• slider1.jpg
  • slider3.jpg
  • slider2.jpg

Termine

22 Sep
SV/BSC Mörlenbach (A)
22.09.19 15:15
29 Sep
TSV Hambach (H)
29.09.19 15:15
2 Okt
TG Jahn Trösel (H)
02.10.19 19:30

Aktueller Spieltag

Kreisliga B Bergstraße
So.: 8. Sept. 2019 / 13:15 Uhr

fsgriedrode -:- tsvgrasellenbach
FSG Riedrode II - TSV 09

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Ballbesitzspiel soll weiter gepflegt werden

TSV Gras-Ellenbach peilt nach dem Aufstieg in die Kreisliga B zunächst einmal den Klassenerhalt an

19 07 11 vorberichtDen Aufstieg in die Fußball-Kreisliga B hat sich der TSV Gras-Ellenbach redlich verdient. 22 Spiele war die Elf von Ronny Sauer in der C-Liga ungeschlagen, um dann lediglich am letzten Spieltag gegen Meister Hüttenfeld zu verlieren. In der Relegation blieben dann aber keine Zweifel, dass der Blick nach oben geht. „Das ist eine Riesengeschichte für den Ort und den Verein“, weiß Sauer. Die wurde auch gebührend gefeiert.
Der Spielertrainer freut sich schon auf die neue Saison „mit vielen Derbys in Überwald und Weschnitztal“. Wenn man spielt, „will man natürlich immer gewinnen“, schmunzelt er. Um aber auf dem Boden zu bleiben: „Wir wollen die Liga erst einmal kennenlernen und gut reinstarten.“ Auf jeden Fall „werden wir nicht wie das Kaninchen vor der Schlange stehen“. Das eigene Ballbesitzspiel will der TSV auch gegen die Top-Teams der Liga durchziehen.

Umschaltspiel intensivieren

Es gab bisher schon ein hohes Trainingslevel, das er gedenkt, beizubehalten. Einen Schwerpunkt will der Coach im laufenden Training auf das schnelle Umschaltspiel legen: „Das müssen wir erweitern und intensivieren.“ Denn er rechnet nicht damit, dass der TSV so oft im Ballbesitz sein wird wie in der C-Liga. Bei Ballgewinnen muss es dann schnell gehen. Die Lücken, die der Gegner bietet, sollen ausgenutzt werden. Ein anderer Fokus wird auf den Standards liegen. Bei Freistößen und Eckbällen „kam zu wenig raus“, kritisiert er: „Das muss besser werden.“
Es gab durchaus das eine oder andere Spiel in der vergangenen Saison, in dem etwas zu ändern war. Mit einer Systemumstellung wurde das Problem angegangen – Erfolg bekannt. Der Trainer beobachtete, dass manchmal die Konzentration gegen schwächere Teams nicht so vorhanden war wie sie hätte sein sollen. Das soll möglichst ausgemerzt werden. Doch in der kompletten Rückrunde machte die Elf nur wenig falsch, was auch die lange ungeschlagene Serie zeigt.
Bei den Verstärkungen legte Sauer Wert auf Zugänge mit Erfahrung. Außerdem sollten die Chemie stimmen und sie sollten zur Mannschaft passen. Teilweise spielte er schon mit ihnen zusammen. Die drei über 30-Jährigen „bringen Ruhe an den Ball“, so der Coach. Bahtiyar Dastan folgt auf der Sechser-Position André Bihn nach, der ballsicher das Spiel sortierte. „Dastan bringt die gleichen Attribute und auch Erfahrung mit ein“, hebt Sauer hervor. Er soll im Zentrum Ruhe ausstrahlen und Anspielstation sein.
In der Innenverteidigung holte sich der TSV mit dem Aschbacher Manuel Fink „einen sehr guten Mann“. Sauer hofft, dass der alte Hase den jungen Abwehrspielern Tipps geben kann. Mit Timo Haiser hat sich Sauer einen ausgeguckt, der ihn auf seiner Position ablösen kann: „Ein absoluter Torjäger und kopfballstark“. Das bedeutet jetzt nicht, dass der Spielertrainer die Schuhe an den Nagel hängt, aber er lässt es etwas ruhiger angehen. Erik Wolf schließlich ist ein Rückkehrer, der kampf-, kopfball- und zweikampfstark ist. Sauer bedauert dagegen sehr den Abgang von Julian Schmitt. „Er wird uns fehlen.“
Die Stimmung in der Truppe „ist sehr gut“, hat der Trainer beobachtet. „Die Jungs verstehen sich, bleiben nach dem Training noch zusammensitzen.“ Mit den Neuzugängen wird der Konkurrenzkampf belebt. Sauer kann auf große Unterstützung auch außerhalb des Spielfeldes durch Verein und Fans zählen. „Ich habe bei jedem Trainer was mitgenommen, was mir Spaß machte“, beschreibt er seine Philosophie als Coach. Den einen oder anderen Spruch lässt er im Training zu und gibt auch mal selbst einen zum besten. Wenn aber was nicht so läuft wie es sein soll, „werde ich auch mal laut“. Damit fährt Sauer gut. „Die Spieler können unterscheiden zwischen dem Chef im Training und dem Kumpel danach.“
Nach dem ersten Testspiel gegen die SG Rothenberg (4:3) empfängt der TSV am Samstag die Reserve der TG Jahn Trösel, im Pokal geht es gegen die TSV Auerbach. Dazu kommt die Teilnahme am Sommercup in Wald-Michelbach.

Neuzugänge: Nico Appel (Winter 2019), Erik Wolf, Bahtiyar Dastan (alle drei SG Hammelbach/Scharbach), Timo Haiser (SV Affolterbach), Daniel Stachelski (Winter 2019, Polen), Manuel Fink (TSV Aschbach).

Abgänge: André Bihn (TG Jahn Trösel), Julian Schmitt (FC Ober-Abtsteinach), Dennis Jirat (Winter 2019 - Türkspor Wald-Michelbach).

Kader: Bastian Freudenberger, Mike Fodor, Manuel Loipersberger - Manuel Fink, Daniel Stachelski, Nico Pütt, Leo Trautmann, Dennis Reinhard, Björn Scheuermann, Erik Wolf, Bastian Haberzettl, Andre Kunkel, Bahtiyar Dastan, Alexandru Gavrila, Martin Günl, Marcel Mera, Dennis Sauter, Markus Kunkel, Nico Appel, Dennis Fink, Florian Staier, Jonas Guthy, Timo Haiser, Manuel Günl, Domenik Schäfer, Ronny Sauer.

Trainer: Ronny Sauer (vierte Saison), Co-Trainer: Robert Ulrich (dritte Saison).

Saisonziel: Klassenerhalt (am liebsten einstelliger Tabellenplatz).

Favoriten: SG Hüttenfeld, TSV Weiher, SV Kirschhausen, FSV Zotzenbach, TSV Hambach.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok