• slider4.jpg
  • slider3.jpg
  • slider1.jpg
  • slider2.jpg

Termine

28 Apr
SV Vorwärts Bobstadt (A)
28.04.19 15:15
5 Mai
SG Wald-Michelbach II (H)
05.05.19 15:15
12 Mai
FC Italia Bensheim (A)
12.05.19 15:15

Aktueller Spieltag

So.: 14. April 2019 / 15:15 Uhr

tsvgrasellenbach 6:1 fvbiblis
TSV 09 - FV Bilis II

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Patzer von Schwanheim ausmerzen

TSV Gras-Ellenbach empfängt FV Biblis II

Nach dem Patzer gegen den SV Schwanheim, wo der Tabellenzweite der FußballKreisliga C, der TSV Gras-Ellenbach, am vergangenen Sonntag nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskam, gilt es für die Truppe von Trainer Ronny Sauer, nun im Heimspiel gegen die Reserve des FV Biblis (Sonntag, 15.15 Uhr)) die nächsten Punkte zu holen. Der Gegner ging bei der 1:2- Niederlage gegen den SV Zwingenberg am vergangenen Wochenende leer aus.
Eine richtige Seuchenwoche liege hinter dem Team des TSV, sagt Trainer Sauer. Die Mannschaft habe in Schwanheim die bislang schlechteste Saisonleistung gezeigt. „Die Spieler sind hier jedoch sehr selbstkritisch mit sich umgegangen und wollen dies wieder ausmerzen“, erklärt der Coach. Es sei von vorneherein klar gewesen, dass die Siegesserie, die im Fußballjahr 2019 bis zum vergangenen Spieltag gehalten hatte, irgendwann enden würde. Auf der anderen Seite sei die Mannschaft aber weiter seit 17 Spielen ungeschlagen, gibt Sauer aber auch zu bedenken.

Gegen die FV-Zweite stehe den Gras-Ellenbachern nun eine schwere Aufgabe ins Haus. „Biblis hat uns schon im Hinspiel alles abverlangt und wir haben nur sehr knapp gewonnen“. Der kommende Gegner habe auch beim 4:1-Erfolg gegen den Liga-Ersten SV Hüttenfeld gezeigt, dass er über eine sehr gute Truppe verfügt. „Wir sind gewarnt und werden uns besser als zuletzt präsentieren“, kündigt Sauer an.

Der Trainer muss für den Rest der Runde verletzungsbedingt auf Florian Staier verzichten. Darüber hinaus srehen Alex Gavrila, Manuel Loipersberger, Nico Pütt und Dennis Fink nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Andre Bihn und Sauer selbst stünden Fragezeichen. „Die Personalsituation ist alles andere als rosig“, macht sich Sauer einige Sorgen.

Quelle: Odenwälder Zeitung