• slider3.jpg
  • slider1.jpg
  • slider2.jpg

Termine

20 Okt
SV Kirschhausen (A)
20.10.19 15:15
30 Okt
SC Rodau (H)
30.10.19 19:30
3 Nov
TSV Weiher (A)
03.11.19 14:45

Aktueller Spieltag

Kreisliga B Bergstraße
Fr.: 13. Okt. 2019 / 15:15 Uhr

tsvgrasellenbach 2:2 fcodin
TSV 09 - FC Schönmattenwag

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Wieder eine Führung verspielt

TSV Gras-Ellenbach schaltet beim 2:2 in der B-Liga gegen Schönmattenwag zu früh zurück

19 10 14 loipersbergerDas 2:2-Unentschieden in der Fußball-Kreisliga B zwischen Gras-Ellenbach und dem FC Schönmattenwag war leistungsgerecht, meinte TSV-Sprecher Thorsten Gleich, auch wenn ihm der Frust darüber anzuhören war, dass die Einheimischen im Derby mal wieder eine 2:0-Führung liegenließen. „Aber das zieht sich leider schon wie ein roter Faden durch die Saison“, ärgerte sich Gleich.
In der ersten Halbzeit hatten beide Seiten wenige Chancen. Nach der Pause wurde die Partie ansehnlicher. Daniel Koudele hämmerte den Ball in der 46. Minute an die Latte, Florian Staier traf in der 55. Minute das Außennetz. Nach dem 2:0 schien die Begegnung 20 Minuten vor Schluss gelaufen, aber der TSV schaltete einen Gang zu weit zurück und fing sich die Gegentreffer.
Nach dem 2:2 drückten die Gras-Ellenbacher zwar noch, einmal aber „wir haben nichts mehr reingebracht“. Insgesamt wertete Gleich die Begegnung als enttäuschend: „Aber was soll man machen.“

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Stachelski (52. Staier), Wolf, Gavrila, Sauer (67. Haiser), Schäfer, Scheuermann (67. Reinhard), Fink, Guthy, Trautmann, Dastan.

FC Schönmattenwag: Jöst, Sauer, Schörling, Gerl, Koudele (89. Zink), Emig, Knapp, Cosic (60. Lukka Keßler), Walter, Lars Keßler, Helfrich. Tore: 1:0 Staier (60.), 2:0 Sauer (68.), 2:1 Koudele (70.), 2:2 Emig (80.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

FC Odin will vorbeiziehen

Nächstes B-Liga-Derby beim TSV Gras-Ellenbach

Das nächste Überwald-Derby steht an, wenn der TSV Gras-Ellenbach in der Fußball-Kreisliga B auf den FC Schönmattenwag trifft (Sonntag, 15.15 Uhr). „Wir alle sind froh, dass wir gegen Affolterbach 6:1 gewonnen haben“, freut sich TSV-Spielertrainer Ronny Sauer. Die Mannschaft setzte seine Vorgaben um. Der Sieg war hochverdient und er hofft, „dass wir den Schwung mit in die nächsten Partien nehmen können“.
Der FC Odin konnte drei seiner letzten vier Spiele gewinnen. „Das allein zeigt, dass der Gegner eine gute Mannschaft hat und wir aufpassen müssen.“ Der TSV muss von Anfang an den Kampf annehmen, „denn das wird der Schlüssel zum Erfolg“. Personell wird die Situation immer besser. Aktuell fehlen nur zwei Spieler, der Einsatz von Alex Gavrila, Timo Haiser und Manuel Fink ist aber noch fraglich.
Schönmattenwag fand zwar in der ersten Halbzeit gegen Türkspor nicht richtig ins Spiel, steigerte sich aber nach der Pause und siegte verdient, analysiert Spielertrainer Jan Schörling. Beim TSV will der FC an diese zweite Halbzeit anknüpfen. Schörling weiß, dass es beim TSV nicht einfach wird: „Aber natürlich wollen wir die Partie gewinnen und in der Tabelle vorbeiziehen.“ Der FC-Kader ist derzeit noch ein Überraschungspaket, denn etliche sind krank oder angeschlagen.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Guthy trifft zweimal gegen seinen Ex-Verein

TSV Gras-Ellenbach gewinnt das Überwälder B-Liga-Derby gegen den SV Affolterbach 6:1

Besser hätte es für Jonas Guthy gegen seinen alten Verein wohl nicht laufen können. Der Gras-Ellenbacher erzielte beim 6:1- Sieg des TSV gegen den SV Affolterbach gleich zwei Treffer und war neben Spielertrainer Ronny Sauer mit der beste Mann auf dem Platz. Das Überwald-Derby der Fußball-Kreisliga B war somit eine eindeutige Standortbestimmung.
Von Anfang an, beobachtete TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich, beherrschten die Hausherren die Partie. „Die Jungs waren sehr gut drauf und bestens aufgestellt“, sagte er. Die Umstellung in der Abwehr nach der vorangegangenen Niederlage gegen Trösel gab der Elf mehr Sicherheit. Dazu kamen die konsequentere Chancenverwertung und eine stabile Defensive. „Wir haben nicht viel zugelassen“, so Gleich. Schon im Mittelfeld stellte der TSV die Wege des SV zu und ließ ihn nicht in die Begegnung reinkommen.
Ganz wichtig war Guthys 1:0 nach bereits zwei Minuten. Wie wertvoll Alex Gavrila für die Mannschaft ist, zeigte er mit seinem 2:0. Coach Sauer wollte da nicht hintenanstehen und trug sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein. Auch wenn Harry Walther kurz vor der Pause den Anschlusstreffer markierte, kamen die Gastgeber nicht mehr in Gefahr. Sauer hätte in der 50. Minute nach einem schönen Zuspiel von Marcel Mera bereits den fünften Treffer erzielen können, ehe es noch einmal in der 60. Minute eine Schrecksekunde gab, als ein SV-Schuss an die Latte knallte. Das fällige 5:1 markierte dann Guthy mit einem Traumtor, als er mit einer Bogenlampe fast von der Eckfahne traf.
Auch in dieser Höhe war für Gleich das Ergebnis verdient. „Wir haben dieses Mal alles richtig gemacht“, freute er sich. Denn schon öfters führte der TSV, musste aber dann einen Einbruch und womöglich noch eine Niederlage hinnehmen. Anders jetzt: „Wir haben jetzt das Spiel durchgezogen und hatten keinen Bruch drin“, meinte er. Konsequent bis zum Schluss, womit Gras-Ellenbach jetzt am SVA vorbeizog und wieder Chancen auf den Anschluss ans Mittelfeld hat.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Mera, Gavrila, Sauer, Schäfer, Staier, Scheuermann (65. Wolf), Fink, Guthy (75. Reinhard), Trautmann, Dastan (68. Stachelski).

SV Affolterbach: Zeume, Sattler, Sejaric, Heißer (60. Keßler), Heckmann, Scholl, Walther, Kaffenberger (31. Bender), Eckert, B. Steffan, J. Steffan (31. Ismaeli).

Tore: 1:0 Guthy (2.), 2:0 Gavrila (27.), 3:0/4:0 Sauer (31./33.), 4:1 Walther (44.), 5:1 Guthy (67.), 6:1 Fink (65.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Gras-Ellenbach erwartet Affolterbach

TSV Gras-Ellenbach - SV Affolterbach (Sonntag, 15.15 Uhr)

19 10 05 guthyNur wenige Kilometer weiter steht das nächste Überwald-Derby an, wenn der TSV Gras-Ellenbach den SV Affolterbach empfängt. Für beide geht es darum, den Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen. Nach der Gras-Ellenbacher Heimniederlage gegen Trösel trennen die Teams nur ein Punkt. Ehrgeiz, Engagement und Wille sind bei seinen Jungs zwar da, sagt TSV-Trainer Ronny Sauer. Sie gehen aber mit angezogener Handbremse zu Werke. Die letzten fünf Begegnungen mit vier Niederlagen und einem Unentschieden waren schlecht fürs Selbstvertrauen.
„Der SVA ist auf Augenhöhe. Wir müssen unser eigenes Spiel aufziehen und den Fußball zeigen, der uns stark gemacht hat. Im Moment halten wir viel zu lange den Ball“, hat Sauer erkannt. Einer freut sich besonders auf die Partie: Jonas Guthy, der zu Saisonbeginn vom SVA zum TSV wechselte.
„Wir versuchen, den derzeitigen Schwung mitzunehmen“, kündigt der Affolterbacher Trainer Antonio Pietroluongo an und hofft auf ein für die Zuschauer attraktives Spiel. Die Gäste haben Verstärkung bekommen: Neu dazugekommen sind letzte Woche Waldemar Heiser vom FC Odin und TorhüterRoutinier Dirk Zeume vom SV Lörzenbach, die beide sofort spielberechtigt sind.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Kohl hält Führung für TG fest – 3:0

Mit 0:3 musste sich der TSV Gras-Ellenbach am Mittwochabend im Spiel der Fußball-Kreisliga B der TG Jahn Trösel geschlagen geben. „Der Sieg der Gäste war auch in dieser Höhe verdient“, bilanzierte TSV-Trainer Ronny Sauer. Bis zum 1:0 durch Trösels Torjäger Stefan Zink, hielt der TSV noch gut mit Als die Hausherren nach einer Stunde alles nach vorn warfen, um doch noch die Partie zu drehen, liefen sie den Tröselern in gut herausgespielt Konter. In der Nachspielzeit scheiterte der eingewechselte Sauer bei einem an ihm verschuldeten Elfer an TGTorhüter Kohl. Sauer fand in seinem Fazit klare Worte: „Seit ich Trainer bin, war das unser schlechtestes Spiel.“
Auf TG-Seite zeigte sich der sportliche Leiter Toni Gianforcaro zufrieden. In der ersten Hälfte attestierte er der Mannschaft einen guten Auftritt. Als de TSV nach der Pause drückten, war es Torwart Kohl, der die Gäste vor dem Ausgleich bewahrte. Gianforcaro sah einen „verdienten, umkämpfen Auswärtssieg“ einer souverän agierenden Einheit.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Stachelski, Wolf (80. Fodor), Mera, Schäfer, Staier, Scheuermann, Fink (46. Gavrila), Trautmann, Reinhard, Dastan (65. Sauer).

TG Jahn Trösel: Kohl, Ferch, Metz (80. Metz), Weidenthaler, Arnold, Eberhard (63. Häcker), Kadel, V. Jöst, Bihn, Zink, Krauß (46. Becerra).

Tore: 0:1, 0:2 Zink (12./70.), 0:3 Häcker (80.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Gegentore nicht wieder selbst legen

TSV Gras-Ellenbach erwartet heute TG Trösel

Im letzten Spiel „konnten wir dem Topfavoriten Hambach leider keine Punkte abnehmen“, ärgert sich Ronny Sauer, Spielertrainer des Fußball-B-Ligisten TSV Gras-Ellenbach. Anhand des Spielverlaufs wäre dies drin gewesen, sagt er. Mit der TG Jahn Trösel stellt sich am heute Donnerstag (19.30 Uhr) die nächste Spitzenmannschaft vor.
„Wir müssen klarer in unseren Defensivaktionen werden und die Bälle schneller aus der Gefahrenzone bugsieren“, gibt Sauer für diese Partie vor. Seine Elf schaffe das zu selten, „weshalb wir uns die Gegentore quasi selbst legen“. Wenn der TSV es schafft, dies abzustellen, „dann werden wir auch wieder die Ergebnisse einfahren, die wir uns wünschen“.
Trösel wird auf jeden Fall ein harter Brocken. Sie stellen mit Stefan Zink den überragenden Torjäger der Liga, weiß der Coach. „50 Tore wollen erst mal geschossen werden.“ Der profitiert aber auch von seinen Nebenleuten, so Sauer. Er rechnet damit, dass es für den TSV schwierig wird, die Tröseler Offensivreihe auszuschalten. „Ich hoffe allerdings, dass wir gewappnet sind und traue meiner Mannschaft eine Überraschung zu.“ Falls nicht, geht für ihn die Welt auch nicht unter. „Aber wir wollen mithalten.“ Alex Gavrila ist nach seiner Sperre wieder dabei. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Manuel Fink und Timo Haiser.
„Das wird eine schwere Partie, da Gras-Ellenbach sehr heimstark ist“, befürchtet der sportliche Leiter der TG, Toni Gianforcaro: „Wir haben natürlich Selbstbewusstsein durch drei Siege in Folge und werden uns nicht verstecken.“ Um oben dranzubleiben, wollen die Gäste auswärts punkten. Allerdings gibt es ein paar verletzungsbedingte Ausfälle: „Wir müssen etwas schauen, wie wir das kompensieren können.“

Quelle: Odenwälder Zeitung

Ein Spiel auf Augenhöhe

TSV Gras-Ellenbach - TSV Hambach 1:2

„Das war ein Spiel auf Augenhöhe“, wäre für den Thorsten Gleich vom TSV ein Unentschieden auf jeden Fall verdient gewesen. Nach einem frühen Doppelschlag ließ der TSV kaum noch etwas zu und drückte vor allem in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich. Den hatte in der 85. Minute Jonas Guthy auch auf dem Fuß, aber sein Schuss streifte knapp am Tor vorbei. In der ganzen Runde, ärgerte sich Gleich, ging dem TSV schon ein paar Begegnungen auf diese Weise verloren: „Uns fehlen noch fünf bis zehn Prozent bis zur optimalen Leistung.“ Die beiden frühen Gegentore fielen aus ähnlichen Situationen heraus. Die TSV-Abwehr schaffte es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bekommen. Beim 0:1 wurde darüber hinaus noch der eigene Mann angeschossen, wonach die Gäste den Ball über die Linie bugsierten. Nach dem ebenfalls frühen Anschlusstreffer „haben wir die Partie beherrscht“, sagte Gleich. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor, so bei einem Pfostentreffer (49.).

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Stachelski, Mera, Schäfer, Staier, Scheuermann, Fink (60. Dastan), Guthy, Trautmann, Reinhard, Fodor (20. Haiser/65. Sauer).

Tore: 0:1 Wolff (8.), 0:2 Schäfer (10.), 1:2 Fink (23.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

Beste Mannschaft der Liga zu Gast

TSV Gras-Ellenbach - TSV Hambach (Sonntag, 15.15 Uhr)

Das letzte Spiel in Mörlenbach war sehr bitter, blickt Trainer Ronny Sauer zurück. „Wenn du in der 94. Minute den Ausgleich kassierst und kurz vorher einen Elfmeter verschossen hast, dann gehst du natürlich mit hängendem Kopf vom Platz“, sagt er. Die Mannschaft hat das aber seiner Beobachtung nach gut verdaut. Sie muss in Sachen Kaltschnäuzigkeit einfach noch dazulernen.
Mit Hambach erwartet den TSV jetzt, wie Sauer von mehreren Trainern hörte, die mit Abstand beste Mannschaft der Liga. „Wir wollen von Anfang an versuchen mitzuhalten“, betont der Coach. Markus Kunkel und Julius Klute wurden erfolgreich operiert. Alexandru Gavrila ist nur noch ein Spiel gesperrt. Der Einsatz von Bahtiyar Dastan und Florian Staier ist fraglich.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Schneider hält Meras Elfmeter

Der TSV Gras-Ellenbach verschenkte beim 3:3-Unentschieden in Mörlenbach den Sieg. Die Gäste hatten sechs Minuten vor Schluss das 4:2 auf dem Fuß, doch Mircea Mera scheiterte mit seinem Strafstoß an Torwart Tobias Schneider, der ihn auch verschuldet hatte. SV/BSC-Sprecher Helmut Baumgärtner bezeichnete das späte 3:3 von Arben Cermjani mit einem Drehschuss als „glücklichen Ausgleich“ in der Fußball-Kreisliga B. Sowieso war Cermjani, erst zur Halbzeit eingewechselt, auf Mörlenbacher Seite der Mann des Tages.
Baumgärtner sah den TSV spielerisch als leicht überlegen, aber die Einheimischen versuchten jederzeit mitzuhalten. In der ersten Hälfte agierten die Gras-Ellenbacher sehr effektiv. Aus drei Chancen machten sie zwei Tore, beobachtete Baumgärtner. Erst nutzte Dennis Fink eine zu kurze Rückgabe in der Mörlenbacher Abwehr aus, dann erhöhte Domenik Schäfer kurz vor der Pause, als er den Abpraller eines Guthy-Schusses verwertete. Den Elfmeter zum Anschlusstreffer sah Baumgärtner als gerechtfertigt an, denn Björn Scheuermann stieß Cermjani um, der danach selbst verwertete. Als dann Manuel Fink die Gäste wieder in Führung brachte, schien der TSV auf der Gewinnerstraße zu sein.
Die Partie hätte aber auch völlig anders laufen können, denn Alexander Steffey hatte bereits in der 24. Minute die Führung auf dem Fuß. Nach der Pause hatten die Hausherren etliche Chancen.

SV/BSC Mörlenbach: Schneider, Alter (46. Cermjani), Melzer, Steffey (46. Walter), Goderbauer, Müller, Sapina (59. Sapina), Heer, Nazari, Bartmann, Ali.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Stachelski (30. M. Fink), Fodor, Mera, Dastan, Schäfer, Haiser (65. Sauer), Fink, Guthy, Trautmann (30. Scheuermann), Reinhard.

Tore: D. Fink (31.), 0:2 Schäfer (44.), 1:2 Cermjani (59., Elfmeter), 2:2 Müller (78.), 2:3 M. Fink (79.), 3:3 Cermjani (90.+2).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Das letzte Aufgebot hat keine Chance

FSG Riedrode II - TSV Gras-Ellenbach 5:2

Die Partie war nicht so eindeutig, wie das Ergebnis vielleicht aussagen könnte, betonte TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich. In der ersten Hälfte hatte Riedrode zwar mehr vom Spiel, vergab sogar in der 35. Minute einen Elfmeter. Der hätte mit dem 3:0 vielleicht die vorzeitige Entscheidung bedeutet. Doch der TSV drehte nach der Pause kräftig auf. Zwei klare Chancen hätten das 2:2 bedeuten müssen, aber stattdessen fiel auf der anderen Seite das 3:0, ärgerte sich Gleich. Als die Gras-Ellenbacher danach aufmachten und zum Sturmlauf ansetzten, kassierten sie postwendend das 4:1. „Wir haben hinten die Tore zu einfach bekommen“, meinte Gleich. Nach Wiederanpfiff waren es erst Mike Fodor und dann Markus Kunkel, die mit ihren Schüssen scheiterten. Auch Bahtiyar Dastan stand zwischenzeitlich frei vor dem Tor. Kunkel hatte noch einmal in der 72. Minute einen Treffer auf dem Fuß.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Fodor (86. Pütt), Wolf, Mera, Dastan, Scheuermann, Guthy (9. Günl/46. Kunkel), Trautmann, Reinhard, Fink.

Tore: 1:0 Alimi (14.), 2:0 Gluth (25.), 3:0 Alimi (66.), 3:1 Kunkel (70., Elfmeter), 4:1 Bozanovic (82.), 4:2 Trautmann (87.), 5:2 Alimi (89.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok