• slider1.jpg
  • slider3.jpg
  • slider2.jpg

Termine

24 Nov
Olympia Lampertheim (A)
24.11.19 13:30
1 Dez

Aktueller Spieltag

Kreisliga B Bergstraße
So.: 17. Nov. 2019 / 15:00 Uhr

tsvgrasellenbach -:- svfuerth
TSV 09 - SV Fürth II

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Haben etwas gutzumachen

TSV Gras-Ellenbach - SV Fürth (Sonntag, 15 Uhr)

Der TSV hat sich in den vergangenen Begegnungen etwas berappelt und schaut nach oben, die Fürther hängen weiterhin im Tabellenkeller fest. „Das letzte Spiel war sehr gut“, freut sich TSV-Spielertrainer Ronny Sauer. Er war mit dem Ballbesitz und dem Tempo sehr zufrieden. Die Elf konnte zuletzt sieben Punkte von neun erspielen. „Das zeigt mir, dass wir im Aufwärtstrend sind.“ Das Tempo im Training hat wieder angezogen und dies spiegelt sich auch im Spiel wider. Gegen den SV Fürth haben seine Jungs noch etwas gutzumachen. „Ich sah uns im Hinspiel keinesfalls schlechter, aber wir hätten noch drei Stunden spielen können und vermutlich immer noch nicht getroffen“, sah er eklatante Schwächen im Abschluss. Wie dem auch sei, betont der Trainer: „Wir wollen das Heimspiel gewinnen.“ Hinter dem Einsatz von Daniel Stachelski, Dennis Reinhard und Domenik Schäfer steht noch ein Fragezeichen. Erik Wolf ist wieder fit.
„Für uns hat sich an der Situation nichts geändert“, steht die Fürther Reserve laut Co-Trainer Kai Brehm immer noch mit dem Rücken an der Wand. Trotz der wenigen Punkte ist jedoch der Nichtabstiegsplatz noch in Reichweite. „Für uns wird es keine leichten Spiele mehr geben“, so Brehm. Die Verantwortlichen erwarten, dass die Mannschaft den Abstiegskampf annimmt und alles für den Klassenerhalt gibt. Das wird schwer genug gegen Gras-Ellenbach, meint Brehm.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Ein eindeutiges Spiel

TSV Gras-Ellenbach - FSV Rimbach 5:1

„Das war ein eindeutiges Spiel“, gab es für TSV-Sprecher Thorsten Gleich nichts am Sieg der Gastgeber zu rütteln: „Wir sind sehr zufrieden.“ Gras-Ellenbach zeigte zwar keine herausragende, aber eine gute Partie. Rimbach hatte dem nicht viel entgegenzusetzen, auch wenn sich die Gäste nie aufgaben. „Die waren kämpferisch nicht schlecht“, sagte Gleich. Selbst nach dem 4:1 machten die Gäste weiter und hielten dagegen. Dennis Fink hatte zwischenzeitlich noch eine gute Möglichkeit zu erhöhen, ebenso Mike Fodor, dessen Schuss in der 48. Minute von der Linie gerettet wurde. Außerdem standen die Gras-Ellenbacher ein paar Mal nur knapp im Abseits. Auf Rimbacher Seite notierte der TSV-Sprecher einige Möglichkeiten inklusive Innenpfosten und Latte.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Mera, Gavrila, Sauer, Schäfer, Staier, Fink, Guthy (60. Gandenberger), Kunkel (60. Stachelski), Fodor (50. Scheuermann), Dastan.

FSV Rimbach: Blümle, Ceneli, Fiebiger, Everling, Yousief, Roik, Dieter, Sönmez, Keil (60. Gebru), Karadolami, Amin (60. Keierleber).

Tore: 0:1 Keil (5.), 1:1 Guthy (8.), 2:1 Staier (32.), 3:1 Kunkel (43.), 4:1 Guthy (75.), 5:1 Fink (85.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

Torhüter stehen im Blickpunkt

Viele Chancen beim 1:1 zwischen dem TSV Weiher und TSV Gras-Ellenbach in der Kreisliga B

19 11 04 guthyEs war ein 1:1, das auch locker ein 4:4 oder 5:5 hätte sein können: So viele Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten bei der Partie des TSV Weiher gegen den TSV Gras-Ellenbach in der Fußball-Kreisliga B. Zu keiner Zeit wurde es deutlich, dass hier der Dritte gegen den Zehnten spielte. Die Überwälder präsentierten sich noch beflügelt vom Sieg gegen Tabellenführer Rodau.
Spielerisch war es für den sportlichen Leiter der Gäste, Thorsten Gleich, zwar nicht weltbewegend, was sich auf dem Platz tat. Aber Kampf und Einsatz machten aus der Partie für die Zuschauer ein sehr spannendes Erlebnis. Aufgrund der vielen Torchancen auf beiden Seiten sah er ein verdientes Unentschieden zweier gleichwertiger Teams. Die Tormänner hatten genug Möglichkeiten sich auszuzeichnen.
Mit einem Traumtor starteten die Gras-Ellenbacher in die Begegnung. Jonas Guthys Flanke fast von der Eckfahne wurde abgefälscht und segelte über Uwe Schmittinger hinweg ins Netz. Manuel Loipersberger zeigte im TSV-Tor eine Glanzparade und verhinderte frühzeitig einen Ausgleich. Dazu kommt noch ein Pfostentreffer der Gras-Ellenbacher. Gerade zum Ende hin waren in paar dicke Chancen dabei: Domenik Schäfer nahm einen Ball volley, der nur knapp übers Tor flog. Guthy und Alex Gavrila hatte eine Doppelchance, um die Gäste noch auf die Siegerstraße zu bringen.
19 11 04 schaeferWir sind zufrieden mit dem Punkt“, meinte Gleich. Denn die Gastgeber waren nicht minder eifrig beim Herausspielen von hochkarätigen Möglichkeiten.

TSV Weiher: Schmittinger, Aliev, Majewski, Helfrich, Haas, Fleischmann, Sarnowski, Merkel, Barth, Krastel, Heinzelbecker.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Sauer, Gavrila, Schäfer, Staier, Scheuermann, Fink, Guthy, Gandenberger (60. Fink), Fodor, Dastan (70. Kunkel).

Tore: 0:1 Guthy (21.), 1:1 Haas (65.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

TSV stellt Rodau ein Bein

Starke Gras-Ellenbacher besiegen den Tabellenführer 2:0

Das war ein Paukenschlag. Nach zwölf ungeschlagenen Spielen verlor Tabellenführer SC Rodau erstmals in der Fußball-Kreisliga B mit 0:2 beim TSV Gras-Ellenbach. An diesem Mittwochabend stimmte für die Hausherren einfach alles. „Wir haben endlich das gezeigt, weshalb wir aufgestiegen sind“, freute sich Spielertrainer Ronny Sauer. „Die Jungs haben meine Vorgaben zu 100 Prozent umgesetzt.“ Einstellung, Laufbereitschaft und Passspiel waren vom Feinsten. Parallel dazu ließ der TSV auch kaum gefährliche Aktionen der Rodauer zu. Sauer zählte ganze drei gefährliche Torschüsse der Gäste in der kompletten Spielzeit. Nur einmal davon musste Manuel Loipersberger eingreifen.
Sein Kollege Maximilian Möller im Tor des SC hatte da deutlich mehr zu tun. Denn die Gastgeber hatten noch eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten und hätten das Ergebnis problemlos höher gestalten können. Aufgrund der Leistung gab’s nach Schlusspfiff sogar anerkennende Worte des Gegners für das starke Spiel. Bereits in der 15. Minute tauchte Jonas Guthy frei vor dem Tor auf, aber Möller hielt. Florian Staier schoss nach 20 Minuten nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Leo Trautmann köpfte die Kugel kurz vor seinem 1:0 bereits an die Latte, Ronny Sauer feuerte zusätzlich einen guten Schuss ab. „Wir hätten zur Pause höher als 1:0 führen müssen“, meinte der Coach angesichts der Vielzahl von Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte setzte sich das Spiel auf ein Tor fort. Staier hämmerte den Ball an den Pfosten, wieder Möller hielt einen gefährlichen Schuss von Dennis Fink. Sauer hofft, dass seine Elf diesen Schwung in die morgige schwere Auswärtspartie beim Tabellendritten Weiher mitnehmen kann.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Wolf, Mera, Gavrila, Sauer (70. Haiser), Staier, Scheuermann (85. Gandenberger), Fink, Guthy (75. Dastan), Trautmann, Fodor.

Tore: 1:0 Trautmann (43.), 2:0 Gavrila (72.).

TSV empfängt den Tabellenführer

Das wird ein harter Brocken für den TSV: Mit dem SC Rodau stellt sich am Mittwoch (19.30 Uhr) der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B im Überwald vor. „Vergangene Woche konnten wir uns etwas sammeln und den Nackenschlag der letzten 2:3-Niederlage gegen Kirschhausen kurz vor Schluss etwas verdauen“, sagte Trainer Ronny Sauer. Die Partie wurde aufgearbeitet und „hoffentlich die richtigen Schlüsse daraus gezogen“. Die Jungs waren ziemlich geknickt, beobachtete er.
„Was haben wir denn zu verlieren?“, fragt sich Sauer vor dem Heimspiel gegen Rodau. „Wir haben dieses Jahr noch nicht gezeigt, weshalb wir letztes Jahr aufgestiegen sind“, sieht er Luft nach oben. Das habe mehrere Gründe. Laufbereitschaft ohne Ball, genaues Passspiel und vor allem das Tempo müssen wieder erhöht werden, gibt der Trainer vor und betont, dass seine Mannschaft gegen den Spitzenreiter befreit aufspielen könne.“
Personell ist es wie in der ganzen Runde: Es sieht nicht sehr rosig aus. Marcel Mera hat Nachtschicht, Dennis Reinhard einen Haarriss und Timo Haiser laboriert an Adduktorenproblemen. Immerhin befindet sich Markus Kunkel wieder im Aufbau.

Quelle: Odenwälder Zeitung

„Nach 15 Minuten ging nichts mehr nach vorn“

SV Kirschhausen - TSV Gras-Ellenbach 3:2

Und wöchentlich grüßt das Murmeltier: Wieder hörte der TSV nach einer sehr guten ersten Viertelstunde auf, Fußball zu spielen, ärgerte sich Abteilungsleiter Thorsten Gleich. Nur dass dieses Mal noch keine zwei Treffer gefallen waren. Die folgten im Anschluss für die Platzherren. „Nach 15 Minuten ging nichts mehr nach vorn“, sagte Gleich. Das vorherige Selbstvertrauen schlug in Unsicherheit um. „Wir standen zu weit weg von den Leuten und kamen nicht in die Zweikämpfe rein.“
Dennoch kämpfte sich der TSV zurück und schaffte verdient den Ausgleich. Im sich anschließenden Hin und Her folgte dann doch noch das entscheidende Gegentor. Domenik Schäfer hatte mit der letzten Gelegenheit der Partie den Ausgleich auf dem Kopf, doch der Ball ging vorbei. 50 Minuten lang bot der TSV einfach zu wenig, um auswärts beim SVK etwas zu holen. Den sah Gleich unterm Strich nicht unbedingt besser. Aber die Einheimischen „hätten uns in der Schwächephase abschießen können“.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Stachelski (66. Wolf), Mera, Gavrila, Sauer, Schäfer, Staier, Fink (44. Haiser, 62. Dastan), Guthy, Trautmann, Reinhard.

Tore: 1:0/2:0 Emig (35./59.), 2:1 Guthy (70.), 2:2 Trautmann (72., Elfmeter), 3:2 Schäfer (88., Elfmeter).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Konzentration hochhalten!

SV Kirschhausen - TSV Gras-Ellenbach (Sonntag, 15.15 Uhr)

„Nach dem 2:0 hören wir auf, Fußball zu spielen“, bringt TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich das Manko des Teams auf den Punkt. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, dass der TSV schon oft in Front war, die Führung dann wieder abgab und teilweise sogar darüber hinaus die drei Punkte. Deshalb wurde im Training ein Schwerpunkt auf die Konzentration gelegt. „Die müssen wir bis zum Spielende hochhalten“, forderte Gleich. Spielerisch konnte Ronny Sauers Truppe bisher immer mithalten. Kirschhausen sieht er auf Augenhöhe. „Das wird eine schwere Partie“, so Gleich. Marcel Mera wird wieder mit an Bord sein, hofft Gleich. Damit ist der Kader bis auf die Langzeitverletzten komplett.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Wieder eine Führung verspielt

TSV Gras-Ellenbach schaltet beim 2:2 in der B-Liga gegen Schönmattenwag zu früh zurück

19 10 14 loipersbergerDas 2:2-Unentschieden in der Fußball-Kreisliga B zwischen Gras-Ellenbach und dem FC Schönmattenwag war leistungsgerecht, meinte TSV-Sprecher Thorsten Gleich, auch wenn ihm der Frust darüber anzuhören war, dass die Einheimischen im Derby mal wieder eine 2:0-Führung liegenließen. „Aber das zieht sich leider schon wie ein roter Faden durch die Saison“, ärgerte sich Gleich.
In der ersten Halbzeit hatten beide Seiten wenige Chancen. Nach der Pause wurde die Partie ansehnlicher. Daniel Koudele hämmerte den Ball in der 46. Minute an die Latte, Florian Staier traf in der 55. Minute das Außennetz. Nach dem 2:0 schien die Begegnung 20 Minuten vor Schluss gelaufen, aber der TSV schaltete einen Gang zu weit zurück und fing sich die Gegentreffer.
Nach dem 2:2 drückten die Gras-Ellenbacher zwar noch, einmal aber „wir haben nichts mehr reingebracht“. Insgesamt wertete Gleich die Begegnung als enttäuschend: „Aber was soll man machen.“

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Stachelski (52. Staier), Wolf, Gavrila, Sauer (67. Haiser), Schäfer, Scheuermann (67. Reinhard), Fink, Guthy, Trautmann, Dastan.

FC Schönmattenwag: Jöst, Sauer, Schörling, Gerl, Koudele (89. Zink), Emig, Knapp, Cosic (60. Lukka Keßler), Walter, Lars Keßler, Helfrich. Tore: 1:0 Staier (60.), 2:0 Sauer (68.), 2:1 Koudele (70.), 2:2 Emig (80.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

FC Odin will vorbeiziehen

Nächstes B-Liga-Derby beim TSV Gras-Ellenbach

Das nächste Überwald-Derby steht an, wenn der TSV Gras-Ellenbach in der Fußball-Kreisliga B auf den FC Schönmattenwag trifft (Sonntag, 15.15 Uhr). „Wir alle sind froh, dass wir gegen Affolterbach 6:1 gewonnen haben“, freut sich TSV-Spielertrainer Ronny Sauer. Die Mannschaft setzte seine Vorgaben um. Der Sieg war hochverdient und er hofft, „dass wir den Schwung mit in die nächsten Partien nehmen können“.
Der FC Odin konnte drei seiner letzten vier Spiele gewinnen. „Das allein zeigt, dass der Gegner eine gute Mannschaft hat und wir aufpassen müssen.“ Der TSV muss von Anfang an den Kampf annehmen, „denn das wird der Schlüssel zum Erfolg“. Personell wird die Situation immer besser. Aktuell fehlen nur zwei Spieler, der Einsatz von Alex Gavrila, Timo Haiser und Manuel Fink ist aber noch fraglich.
Schönmattenwag fand zwar in der ersten Halbzeit gegen Türkspor nicht richtig ins Spiel, steigerte sich aber nach der Pause und siegte verdient, analysiert Spielertrainer Jan Schörling. Beim TSV will der FC an diese zweite Halbzeit anknüpfen. Schörling weiß, dass es beim TSV nicht einfach wird: „Aber natürlich wollen wir die Partie gewinnen und in der Tabelle vorbeiziehen.“ Der FC-Kader ist derzeit noch ein Überraschungspaket, denn etliche sind krank oder angeschlagen.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Guthy trifft zweimal gegen seinen Ex-Verein

TSV Gras-Ellenbach gewinnt das Überwälder B-Liga-Derby gegen den SV Affolterbach 6:1

Besser hätte es für Jonas Guthy gegen seinen alten Verein wohl nicht laufen können. Der Gras-Ellenbacher erzielte beim 6:1- Sieg des TSV gegen den SV Affolterbach gleich zwei Treffer und war neben Spielertrainer Ronny Sauer mit der beste Mann auf dem Platz. Das Überwald-Derby der Fußball-Kreisliga B war somit eine eindeutige Standortbestimmung.
Von Anfang an, beobachtete TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich, beherrschten die Hausherren die Partie. „Die Jungs waren sehr gut drauf und bestens aufgestellt“, sagte er. Die Umstellung in der Abwehr nach der vorangegangenen Niederlage gegen Trösel gab der Elf mehr Sicherheit. Dazu kamen die konsequentere Chancenverwertung und eine stabile Defensive. „Wir haben nicht viel zugelassen“, so Gleich. Schon im Mittelfeld stellte der TSV die Wege des SV zu und ließ ihn nicht in die Begegnung reinkommen.
Ganz wichtig war Guthys 1:0 nach bereits zwei Minuten. Wie wertvoll Alex Gavrila für die Mannschaft ist, zeigte er mit seinem 2:0. Coach Sauer wollte da nicht hintenanstehen und trug sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein. Auch wenn Harry Walther kurz vor der Pause den Anschlusstreffer markierte, kamen die Gastgeber nicht mehr in Gefahr. Sauer hätte in der 50. Minute nach einem schönen Zuspiel von Marcel Mera bereits den fünften Treffer erzielen können, ehe es noch einmal in der 60. Minute eine Schrecksekunde gab, als ein SV-Schuss an die Latte knallte. Das fällige 5:1 markierte dann Guthy mit einem Traumtor, als er mit einer Bogenlampe fast von der Eckfahne traf.
Auch in dieser Höhe war für Gleich das Ergebnis verdient. „Wir haben dieses Mal alles richtig gemacht“, freute er sich. Denn schon öfters führte der TSV, musste aber dann einen Einbruch und womöglich noch eine Niederlage hinnehmen. Anders jetzt: „Wir haben jetzt das Spiel durchgezogen und hatten keinen Bruch drin“, meinte er. Konsequent bis zum Schluss, womit Gras-Ellenbach jetzt am SVA vorbeizog und wieder Chancen auf den Anschluss ans Mittelfeld hat.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Mera, Gavrila, Sauer, Schäfer, Staier, Scheuermann (65. Wolf), Fink, Guthy (75. Reinhard), Trautmann, Dastan (68. Stachelski).

SV Affolterbach: Zeume, Sattler, Sejaric, Heißer (60. Keßler), Heckmann, Scholl, Walther, Kaffenberger (31. Bender), Eckert, B. Steffan, J. Steffan (31. Ismaeli).

Tore: 1:0 Guthy (2.), 2:0 Gavrila (27.), 3:0/4:0 Sauer (31./33.), 4:1 Walther (44.), 5:1 Guthy (67.), 6:1 Fink (65.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.