• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Termine

Aug
27

27.08.17 13:15 - 15:00

Sep
3

03.09.17 15:15 - 17:00

Sep
10

10.09.17 15:15 - 17:00

Aktueller Spieltag

Sonntag: 16. August 2017 / 19:00 Uhr

tsvgrasellenbach 2:4 tuerksporwamiba
TSV 09 - Türkspor Wald-Michelbach

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

TSV unterliegt Türkspor mit 2:4

Dem TSV Gras-Ellenbach ist der Start in die neue Runde der Fußball-Kreisliga C kräftig misslungen. Nach zwei Auftaktniederlagen musste sich der TSV gestern Abend auch im Überwälder Duell mit Türkspor Wald-Michelbach mit 2:4 Toren geschlagen geben. „Es ist uns unerklärlich, warum die Mannschaft die Leistung aus dem Training nicht auf den Platz bringt“, rätselte Fußball-Abteilungsleiter Thorsten Gleich angesichts guter Stimmung und guter Beteiligung bei den Übungseinheiten. Die Gras-Ellenbacher haben deshalb Robert Ulrich (zuletzt SG WaldMichelbach) als Co.-Trainer verpflichtet, der Spielertrainer Ronny Sauer von der Linie aus unterstützen soll. „Dadurch hoffen wir, wieder mehr Ruhe reinzubekommen“, so Gleich. Gegen Türkspor begann der TSV wieder einmal sehr zerfahren und ließ den gegnerischen Spielern zu viel Platz, was diese zu nutzen verstanden. Nach einem Eigentor (6.) sowie Treffern von Palentekin (11.) und Keskin (44.) lagen die Gastgeber zur Pause mit 0:3 in Rückstand, ehe Basaran gar auf 4:0 erhöhte (55.). Erst danach berappelte sich der TSV und schaffte durch Dennis Fink (65.) und Markus Kunkel per Handelfmeter (87.) noch das 2:4.

TSV Gras-Ellenbach: Fodor, A. Kunkel (37. M. Kunkel), Jirat, Mera, Schmitt, Sauer (46. Bihn), Schäfer, Scheuermann (86. Feras-Dabdoud); Sauter, Fink, Gavrila

Türkspor Wald-Michelbach: Aydin, Tunca, Proyer, Yilmaz, C. Baris, Öz, S. Baris, Basaran, Palentekin, Büyükodabasi, Keskin

Tore: 0:1 Eigentor (6.), 0:2 Palentekin (11.), 0:3 Keskin (44.), 0:4 Basaran (55.), 1:4 Fink (65.), 2:4 M. Kunkel (87.HE)

Quelle: Odenwälder Zeitung

17-jähriger Mike Fodor steht im Tor

Steinmann hat Bänderriss

Ein Derby hat natürlich immer seine eigenen Gesetze. Deshalb ist der sportliche Leiter von Türkspor Wald-Michelbach, Oktay Mamaci, auch vorsichtig mit Aussagen beim Blick auf das heutige Spiel in der Fußball-Kreisliga C beim TSV Gras-Ellenbach (19 Uhr). Obwohl die Wald-Michelbacher den etwas besseren Rundenstart hinlegten. Allerdings ist es unter der Woche manchmal schwierig, den kompletten Kader auf die Beine zu stellen. Deshalb sollen zwar drei Zähler her, „aber mit einem Punkt wären wir auch noch zufrieden“. Die bisherigen beiden Begegnungen sieht er durchwachsen. Es waren wichtige drei Punkte durch den Sieg gegen Riedrode, die aber nicht besonders überzeugend herausgespielt wurden. „In zwei Spielen haben wir neun Tore bekommen“, sieht er vor allem Handlungsbedarf in der Abwehrarbeit. Damit das alte Selbstbewusstsein bei Türkspor zurückkehrt, sind noch zwei oder drei Siege unter dem neuen Trainer Mesut Fentci nötig. „Er ist einer von uns“, macht Mamaci deutlich, dass der Coach weiß, wie er die Elf anzupacken hat. Das tat er bekanntlich schon einmal mit Erfolg, als er Türkspor in der Saison 2013/14 zur Meisterschaft in der D- und Aufstieg in die C-Liga führte.
„Türkspor ist der Favorit“, betont TSV-Spielertrainer Ronny Sauer: „Wir haben es aber letztes Jahr schon geschafft zu gewinnen, wobei es da um nichts mehr ging.“ Sauer geht es darum, „den Laden hinten endlich dicht zu bekommen.“ Jedoch gab es in Biblis drei verletzungsbedingte Auswechslungen. Neben Marius Steinmann (Bänderriss) fallen jetzt auch noch Leo Trautmann (Achillessehne), Sascha Merseburger (Urlaub), Dennis Reinhard (verhindert) und Sauer selbst (Leistenzerrung) aus. Außerdem hat sich Torwart Bastian Freudenberger am Knie verletzt, wodurch Mike Fodor mit seinen 17 Jahren sein Startelf-Debüt geben wird. „Er hat es drauf und ich vertraue ihm blind“, sagt der Coach. „Sehr enttäuschend gelaufen“ ist laut Sauer das Spiel bei Birlikspor. Leider wurde mit zu viel Angst vor eigenem Ballbesitz agiert. „Wir hatten selbst noch Chancen, nach 0:5 auf 5:5 zu stellen“, sieht er das Ergebnis als zu hoch an.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Gras-Ellenbacher wachen zu spät auf

Birlikspor Biblis - TSV Gras-Ellenbach 6:3

„Erst beim 5:0 haben wir angefangen Fußball zu spielen“, ärgerte sich TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich über den verschlafenen Beginn der Partie beim Liganeuling. Dazu kam noch Verletzungspech: Gleich drei Spieler mussten mit Blessuren ausgewechselt werden. Als der TSV dann Ende der zweiten Hälfte so richtig in Fahrt war, bekam das Team beim Stand von 3:5 einen Elfmeter verweigert, haderte er mit der Leistung des Unparteiischen, der viel Farbe ins Spiel brachte. Statt dem 3:4 machten die Hausherren in der Nachspielzeit noch das 6:3 und die Begegnung war gelaufen. „Wir hatten den Kopf nicht frei“ ist für Gleich mit ein Grund, dass es erst einmal völlig unrund lief. Biblis zog ein quirliges Spiel auf, dem der TSV nichts entgegenzusetzen hatte. „Die waren läuferisch viel besser“, erkannte er nahtlos an. „Als ob da zwei Mann mehr auf dem Platz waren.“ Nachdem der TSV schon in der vergangenen Runde mit zwei Niederlagen startete, „müssen wir jetzt langsam anfangen zu punkten“, betonte Gleich. Denn eigentlich „war Biblis nicht wirklich so gut wie das Ergebnis vermuten lässt“. Der TSV verkaufte sich einfach zu schlecht.

TSV Gras-Ellenbach: Freudenberger (45.+2 Fodor), Jirat, Schmitt, Sauer, Schäfer, Bihn (46. Sauter), Merseburger, Fink, A. Gavrila, Trautmann (16. A. Kunkel), M. Kunkel

Tore: 1:0 Barry (27.), 2:0 Saine (35.), 3:0 Gassa (45.+1), 4:0 Jammeh (60.), 5:0 Barry (67.) 5:1 M. Kunkel (72.), 5:2 Merseburger (78.), 5:3 Fink (82.), 6:3 Jarjy (90.+2)

Quelle: Odenwälder Zeitung

Wiedergutmachung ist angesagt

TSV Gras-Ellenbach hat den Start in der Kreisliga C verpatzt

17 08 11 trautmannBirlikspor Biblis - TSV 09 GrasEllenbach (Sonntag, 15.15 Uhr)

Wiedergutmachung ist angesagt. „Das war ein Rückfall in die vergangene Saison“, hadert TSV-Spielertrainer Ronny Sauer mit dem 0:2 im Derby gegen die SG Hammelbach/Scharbach. „Weit weg von der im Training gezeigten Leistung war der Auftritt. Die Jungs sind enttäuscht von sich selbst“, weiß er. Die Hausherren, ein Aufsteiger aus der D-Liga, kann Sauer allerdings nur schwer einschätzen. Er hofft, im Ried auf dem großen Platz auflaufen zu können, um die läuferischen Qualitäten des TSV auszuspielen. Die taktische Ausrichtung soll sich nicht ändern: „Unser Fokus liegt auf der Offensive.“ Der Coach freut sich, dass drei Urlauber wieder mit an Bord sind. Allerdings muss er auf Steinmann wegen eines Innenbandrisses am Knöchel verzichten.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Luca Fiederlein trifft im Derby doppelt

SG Hammelbach/Scharbach setzt mit dem 2:0-Sieg beim TSV Gras-Ellenbach den Lauf in der Kreisliga C fort / Gastgeber machen vor dem 0:1 „kapitalen Fehler“

17 08 07 sghUnd die Serie hält: Immer noch ist die SG Hammelbach/Scharbach in diesem Jahr in ihren Pflichtspielen ungeschlagen. Auch zum Start in Fußball-Kreisliga Chatte dieser Lauf bestand. Dass es mit dem 2:0 nach zwei Toren von Luca Fiederlein im Derby beim TSV Gras-Ellenbach noch den direkten Ortsnachbarn erwischte, freute SG-Coach Manfred Greulich umso mehr. In Gras-Ellenbach war man ziemlich geknickt. „Das ist sehr enttäuschend für uns“, meinte TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich. Kämpferisch ist er mit der Leistung des Teams zufrieden, aber das Spielerische kam zu kurz. Das erste gegnerische Tor, für ihn die Schlüsselsituation des ganzen Spiels, resultierte aus einem „kapitalen Fehler“ der eigenen Hintermannschaft. Zuvor hatte Steinmann mit einem Lattentreffer die Chance auf die eigene Führung.
Auch danach kamen die TSV-Spieler noch gefährlich zum Zuge. Schmitt scheiterte frei vor dem Tor, kurz vor Schluss gab es eine weitere hochkarätige Möglichkeit. Weswegen Gleich meinte, dass vor dem 0:1 der SG-Sieg keinesfalls sicher gewesen sei. „Aber die Gäste waren einfach cleverer“, sagte er. So sah das auch Spielertrainer Ronny Sauer. Er beobachtete ein schnelles Derby. Leider sei über das zuvor viel geredet worden, was sich danach aber zu wenig auf dem Platz wiederfand. „Es wurde nicht das umgesetzt, was wir im Training gemacht haben“, bemängelte er. Sauer will jetzt „das Gespenst Hammelbach“ aus den Köpfen haben, um endlich richtig in die Runde starten zu können.
„Das Zünglein an der Waage“ war für SG-Coach Manfred Greulich die größere Präsenz seines Teams auf dem Platz. „Wir sind aggressiver in die Zweikämpfe hinein“, hebt er hervor. Auch setzte man den TSV immer unter Druck. Was dazu führte, dass die Gäste den wichtigen Tick besser waren. Vor allem in der ersten Hälfte, während die Hausherren nach der Pause besser ins Spiel kamen. Allerdings versäumte es die SG in den ersten 45 Minuten, in Führung zu gehen. Aber dann passierte das kuriose Tor, was den Gästen letztendlich den Sieg bescherte. Und damit auch das ganz wichtige Ziel Greulichs bewahrte, vor der Scharbacher Kerwe die Serie zu halten. Es zahlte sich aus, dass der alte Trainerfuchs zwei oder drei Mal den TSV beobachtet und seine Spieler gut auf das Agieren des Nachbarteams eingestellt hatte.

TSV Gras-Ellenbach: Freudenberger, Jirat, Steinmann, Schmitt, Schäfer, Bihn (54. Sauer), Merseburger (45. A. Gavrila), Fink, Trautmann, Reinhard, Kunkel (77. Merseburger)

SG Hammelbach/Scharbach: Oberle, Wiegand, Dastan (73. Wolf), Bergmann (77. Fischer), Weidmann, Winkler, F. Fiederlein, L. Fiederlein, Schröder, Alidou (77. Reinhard), Gbandi

Tore: 0:1/0:2 L. Fiederlein (67./75.)

17 08 07 steinmann17 08 07 sauer

Quelle: Odenwälder Zeitung

Bilder: Philipp Reimer

Das Derby zum Auftakt kommt gerade recht

TSV Gras-Ellenbach empfängt die SG Hammelbach/Scharbach, die 2017 noch kein Spiel in der Kreisliga C verloren hat

17 08 14 derbyMit einem größeren Knaller könnte die Fußball-Kreisliga C wohl nicht starten. Das Grasellenbacher Derby vereint am Sonntag (15.15 Uhr) die Mannschaft der Hinrunde aus der vergangenen Saison, den TSV, mit dem Überflieger der Rückrunde, der SG Hammelbach/Scharbach. Denn das Team von Manfred Greulich hat in diesem Jahr noch kein Pflichtspiel verloren.

Das soll nach dem Willen des alten Fuchses auf SG-Seite so bleiben. Auch wenn er gehörigen Respekt vor den Verstärkungen hat, die sich der TSV in der Sommerpause geangelt hat. Außerdem „tun wir uns schwer auf dem kleinen Platz“, weiß Greulich. Doch wird sich die SG auf keinen Fall verstecken. „Wir werden aus einer stabilen Defensive offensiv agieren und so versuchen, die Hausherren aus dem Tritt zu bringen“, kündigt Greulich an.
Die Motivation bei einem solchen Derby ist naturgemäß sowieso immer sehr gut. „Die Jungs sind heiß auf das Spiel“, sagt der Coach. Ein Fragenzeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Luca Fiederlein, während Impe und Bauer in Urlaub sind.

Auch TSV-Spielertrainer Ronny Sauer hat ziemlichen Respekt vor den Gästen. Es kam ihm allerdings in der Vorbereitung zupass, dass das Eröffnungsspiel gleich ein Derby ist. „Die Trainingsbeteiligung war deshalb im Sommer sehr gut, jeder will mit dabei sein“, lachte er. Für ihn gibt es noch einen zweiten Vorteil, gleich zu Beginn der Runde gegen ein starkes Team wie die SG zu spielen. Denn Sauer erhofft sich, dass die Nachbarn dann noch nicht so richtig in Tritt gekommen sind, als wenn die Begegnung zu einem späteren Zeitpunkt wäre. „Für mich sind sie Mitfavorit“, betont er mit Blick auf die Leistung der Hammelbacher in diesem Jahr. Seine Trainerbilanz gegen die SG weist noch keine Niederlage auf - das soll so bleiben. „Mit einem Punkt wäre ich aber auch zufrieden.“ In diesem Sinn hat Sauer sich akribisch auf die Partie vorbereitet. Sollte sein Kollege von der SG, Manfred Greulich, einen Plan in der Tasche haben, um eventuelle Schwächen des TSV auszunutzen, „sind wir auf diesen vorbereitet“, grinst Sauer.

Quelle: Odenwälder Zeitung

TSV feiert Pokalsieg

17 07 27 pokalIm Fußball-Kreispokal hat der TSV Gras-Ellenbach den TSV Weiher mit 6:2 besiegt. Die Gäste, die mit dem neuen Spielertrainer Steffen Maas und seinem „Co“ Sebastian Merkel angetreten waren, führten nach einem Doppelschlag von Sebastian Barth (28.) und Felix Dalichow (29.) mit 2:1. Leo Trautmann hatte den TSV zuvor in Führung gebracht (46.). Mit dem Pausenpfiff glich Domenik Schäfer aus, gleich nach dem Wechsel trafen Dennis Fink (49.) und Marius Steinmann (50.) zum 4:2. In der Schlussphase machte der in der 75. Minute eingewechselte Spielertrainer Ronny Sauer das halbe Dutzend voll (86./90.).

Aufstellung: Freudenberger, Kunkel (61. Reinhard), Jirat, Steinmann, Mera, Schäfer, Bihn (75. Sauer), Sauter (46. Schmitt), Fink, Gavrila, Trautmann

Tore: 1:0 Trautmann, 1:1 Barth, 1:2 Dalichow, 2:2 Schäfer, 3:2 Fink, 4:2 Steinmann, 5:2, 6:2 Sauer

Quelle: Odenwälder Zeitung

Vorbereitung 2017 - Halbzeit

Zwei Wochen Vorbereitung und zwei Spiele hat der TSV bisher hinter sich

17 07 17 vorbereitungDer TSV ist bisher gut in die Vorbereitung gestartet. In den ersten zwei Wochen wurde intensiv an der Kraft und Kondition gearbeitet. Die ersten beiden Testspiele gegen die SG Mossautal (3:1) und dem TSV Reichenbach II (2:1) wurden erfolgreich absolviert. In beiden Spielen fiel jedoch auf, dass es noch am Abschluss hadert. "Ok, Torschuss hatten wir bis jetzt noch nicht", betonte der Coach lachend nach dem zweiten Spiel.
Die nächsten zwei Wochen haben es in sich. Auf den TSV warten neben den Trainingseinheiten, drei weitere Testspiele und das Pokalspiel gegen den TSV Weiher, welches am Dienstagabend den 25. Juli um 19:30 Uhr stattfindet.
Ein Hauptaugenmerk für den Rest der Vorbereitung, wird weiterhin das Umschalten in die Defensive, wie auch das schnelle Spiel nach Vorne nach Ballgewinn sein.
Am 6. August startet die Runde dann mit einem Heimspiel. Doch nicht nur mit irgendeinem Heimspiel, sondern gleich das große Derby gegen den SV Hammelbach.

Übersicht der restlichen Spiele in der Vorbereitung:

Do. 20.07.17 - 19:30 Uhr | TSV 09 - SV Lörzenbach
So. 23.07.17 - 13:00 Uhr | FC Ober-Abtsteinach II - TSV 09
Di. 25.07.17 - 19:30 Uhr | TSV 09 - TSV Weiher (Pokal)
Sa. 29.07.17 - 15:00 Uhr | TSV 09 - PSV Groß-Umstadt

Wie immer freuen wir uns über jeden Besucher.

Neuzugänge lassen Ronny Sauer jubeln

Beim TSV Gras-Ellenbach wird in der neuen Saison die Weiterentwicklung angestrebt - Personell ist der Kader gut aufgestellt

17 07 10 vorbericht1718Mission erfüllt: „2016 bin ich mit der Maxime angetreten, ein Team zu formen“, blickt Ronny Sauer, Spielertrainer des Fußball-C-Ligisten TSV Gas-Ellenbach, zurück. Ein Jahr später zieht er die Bilanz: „Das ist sehr gut gelungen.“ Allerdings hat der Coach diesen Gedanken immer noch im Hinterkopf. Besser geht immer. Denn die Rückrunde war eher bescheiden. Was aber weniger am fehlenden Zusammenhalt lag, als an der Verletztenmisere.
Entsprechend dieses angestrebten Ziels wurden auch die Neuzugänge in Augenschein genommen; „Wir haben uns für diese Spieler entschieden, weil sie charakterlich und menschlich gut zum Team passen – und auch gute Fußballer sind.“ Die sieben Neuen sollen mithelfen, das bereits vor einem Jahr formulierte mittelfristige Ziel von Sauer in die Tat umsetzen: die fußballerische Weiterentwicklung.
Die wäre er gerne früher angegangenen, aber Pleiten, Pech und Pannen klebten den Spielern teilweise an den Stollen. Vor allem die vielen (verletzungsbedingten) Ausfälle sorgten dafür, dass die Mannschaft nach einem tollen Start immer weiter nach unten durchgereicht wurde. Das soll in der kommenden Saison aber der Vergangenheit angehören. „Wir sind jetzt personell gut aufgestellt, um fehlende Spieler ersetzen zu können.“
Weiter arbeiten will der Trainer auch an seiner schon propagierten Spiel-Philosophie: Die Idee ist, „selbst zu agieren“ und nicht auf die Aktionen des Gegners zu warten. Das hat in der vergangenen Runde „oft sehr gut“ funktioniert. Im Angriff. Allerdings „vergaßen“ die Kicker dann im Anschluss, in der Bewegung nach hinten umzuschalten und blieben „einfach stehen“. Deshalb taten ihm die Jungs in Abwehr und im Tor „teilweise richtig leid“. Genau dieses Umschalten möchte der Coach nun verstärkt angehen.
Von Neuzugang Sascha Merseburger hält und verspricht sich der Coach viel. Der mit 36 Jahren erfahrene Spieler „hat sehr viel Ruhe am Ball“. Gleichzeitig agiert er aber lautstark auf dem Platz, hat eine „super Übersicht“ und beste Voraussetzungen zum Führungsspieler. Der „große Kämpfer“ soll der Mannschaft in vielen Belangen weiterhelfen.
Markus Kunkel kennt Sauer noch von gemeinsamen Zeiten beim FC Ober-Abtsteinach. Dort kam der aus der eigenen Jugend, pendelte dann zwischen erster und zweiter Mannschaft. „Für uns ist das ein absoluter Glücksgriff“, freut sich Sauer. Der Neuzugang hat einen „direkten Zug zum Tor“. Kunkel wollte etwas Neues probieren und entschied sich deshalb für Gras-Ellenbach.
Als „absolut genial“ bezeichnet Sauer auch die Verpflichtung von Dennis Reinhard, denn der spielte für die SG Unter-Abtsteinach sogar schon in der Gruppenliga. Reinhard sei „schnell auf dem Flügel“, weshalb ihn Sauer vergangene Saison auch gerne als „Odonkor der B-Liga“ bezeichnete. Durch eine berufliche Veränderung kann er nicht mehr so oft die Trainingsschuhe schnüren und tritt deshalb bisschen kürzer. Wegen eines Kreuzbandanrisses kommt Reinhard aber wohl erst am Jahresende zum Einsatz.
Der Coach freut sich zudem, dass das 17-jährige Torwarttalent Mike Fodor, der bisher schon mittrainierte, jetzt seine Spielberechtigung hat. „Seine Anlagen sind super“, weiß Sauer, die Erfahrung erarbeitet er sich jetzt. Mit Feras Dabdoub und Nico Pütt fangen zwei weitere erfahrene Spieler nach drei Jahren Pause wieder an.
Zu Kai Hiller als Co- und Torwarttrainer stieß mit Mark Heisinger eine weitere Unterstützung hinzu. „Die Zusammenarbeit mit beiden macht unheimlich viel Spaß“, so Sauer. Es komme sehr viel positves Feedback, das ihn wiederum in seiner Tätigkeit unterstütze. Auch beim Verein rennt Sauer offene Türen ein. Bei allen neuen Ideen des Trainers werde alles möglich gemacht, um diese in die Tat umzusetzen. „Das macht mein Arbeiten einfach und unproblematisch“, erklärt er.

Neuzugänge: Mike Fodor (JSG Ulfenbachtal), Nico Pütt (SG Wald-Michelbach), Dennis Reinhard (SG Unter-Abtsteinach 1b), Markus Kunkel (FC Ober-Abtsteinach 1b), Sascha Merseburger (Eintracht Wald-Michelbach 1b), Feras Dabdoub (Syrien), Dennis Fink (TSV Aschbach 1b - seit Winter)

Abgänge: Erik Wolf (SG Hammelbach/Scharbach), Marco Wernersbach (unbekannt)

Kader: Yasin Suna, Bastian Freudenberger, Mike Fodor - Dennis Jirat, Nico Pütt, Domenik Schäfer, Leo Trautmann, Bastian Haberzettl, Andre Kunkel, Marius Steinmann, Dennis Reinhard, Alexandru Gavrila, Martin Günl, Björn Scheuermann, Marcel Mera, Sascha Merseburger, Dennis Sauter, Boris Camber, Markus Kunkel, Julian Schmitt, Manuel Günl, Sturm André Bihn, Feras Dabdoub, Dennis Fink, Ronny Sauer

Trainer: Ronny Sauer (im zweiten Jahr), Co.-/Torwart-Trainer Kai Hiller (im zweiten Jahr), Co.-/Torwart-Trainer Mark Heisinger (neu)

Saisonziel: Platz 5 bis 8

Favoriten: Türkspor Wald-Michelbach, SG Hüttenfeld, SG Hammelbach/Scharbach, SSV Reichenb. II

Quelle: Odenwälder Zeitung

Spannung bis zur letzten Sekunde

Beim Wasserbüffel­-Bingo an der Strieth-­Grillhütte in Gras-­Ellenbach dauert es zwei Stunden bis zur großen Entscheidung / Manuela Ganz sahnt den Hauptpreis ab

Merana machte es spannend bis zur letzten Sekunde. Die Wasserbüffel-­Kuh ließ sich praktisch die kompletten veranschlagten zwei Stunden Zeit, um endlich ihren Fladen zu machen. Sie spielte aber die Hauptrolle und stand für den ersten Preis, sodass sich alle Zaungäste wohl oder übel gedulden mussten, bis das Tier von Achim Mauermann und Wolfgang Schierenbeck ein Rumoren im Darm verspürte.
Beim Wasserbüffel­-Bingo des TSV an der Strieth­-Grillhütte war damit für beste Unterhaltung gesorgt. Koruna und Mohini hießen die anderen beiden Tiere, von deren Verdauungsfortschritten der Gewinn über 50, 100 oder 250 Euro abhing. Diese Summe hatte der TSV pro Platz ausgelobt, wenn die Tiere ihren Haufen im jeweils vorgegebenen Rasenabschnitt machten. 360 Parzellen waren im Vorfeld auf dem 4500 Quadratmeter großen Gelände ausgemessen worden, fast ebenso viele Lose hatte der TSV in Umlauf gebracht.
„Dieses Jahr ist ein Wahnsinnsbetrieb“, freute sich der Vereinsvorsitzende Walter Mink. Über die Mittagszeit waren die freien Plätze rund um die Grillhütte Mangelware, mussten die 25 helfenden Hände noch zusätzliche Bänke aufstellen. Der Riesenandrang führte auch dazu, dass das Küchenteam um Daniel Hagen Wolf alle Hände voll zu tun hatte.
Die Idee zum Event hatte im vergangenen Jahr der TSV-­Vorstand zusammen mit den beiden Wasserbüffel­-Haltern. Die stellten die notwendige Weide zur Verfügung. Das prächtige Wetter bescherte dem Verein Ausflügler nicht nur aus dem Ort, sondern noch weit darüber hinaus. Sogar eine Wandergruppe aus Heidelberg machte Station. So kamen ein paar hundert Gäste über den Tag zusammen.
Bereits der Gottesdienst am Morgen mit Pfarrer Daum war sehr gut besucht. Danach setzte der Ansturm auf die Lose ein. Der setzte sich selbst dann noch fort, als Kurana und Mohini schon ihr Häufchen gemacht hatten und nur noch der Hauptpreis ausstand.
Die Gaudi war auch ein Riesenspaß für die Kinder, die sich außerdem am Tretbecken oder mit den Wasserspielen vergnügten. „So wie es die Natur hergibt, ohne besondere Vorbereitung“, lief laut Mink der Wettbewerb ab, bemerkte er schmunzelnd. Mit allerlei Sprüchen versuchte er die Besucher auf das besondere Ereignis vorzubereiten. Bereits eine halbe Stunde nach Start legten die beiden Wasserbüffel vor und kürten damit den zweiten und dritten Preisträger. Mit dem „manuellen GPS“, einem Maßband, wurde dann der genaue Ort des Ereignisses bestimmt.
Kim Oberle aus Gras­-Ellenbach durfte sich über den dritten Preis freuen. Großer Jubel herrschte auch bei Vitali Loenko, ebenfalls im Ort wohnhaft, über den zweiten Platz. Den SG­ Wald-­Michelbach Fußballer wollten die TSV-ler bei der Preisabholung gleich für sich verpflichten, aber er setzte sich erfolgreich zur Wehr. Manuela Ganz durfte sich ganz zum Schluss über den Hauptgewinn freuen, von dem sie gleich die Hälfte für die TSV­-Kasse stiftete.

Quelle: Odenwälder Zeitung