Termine

23 Feb
FS (A) SC Käfertal
23.02.19 14:00
27 Feb
FS (H) SG Rothenberg
27.02.19 19:00
2 Mär
FS (A) SV Lindenfels
02.03.19 13:00 - 15:00

Aktueller Spieltag

So.: 02. Dez. 2018 / 14:00 Uhr

sggronau 2:2 tsvgrasellenbach
SG Gronau - TSV 09

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Interview mit Björn Scheuermann

Winterpause in Gras-Ellenbach.

Erst in zweieinhalb Wochen geht es mit der Vorbereitung beim TSV 09 wieder los, mit der Jagd nach Platz 2.
Wir haben uns, in der Pause, auf die Socken gemacht und Björn Scheuermann 12 Fragen gestellt.
Hierbei haben wir Ihm 2 Möglichkeiten gegeben, bei welchen er sich für eine entscheiden musste.
Es war anscheinend nicht immer sehr einfach eine entsprechende Lösung zu finden.

Seht selbst!

scheuermannbjoernRedaktion: Hi Björn, fangen wir mal mit unseren Fragen an. Bist du bereit?
Björn: Zählt das schon als Frage?
Redaktion: Nein.
Björn: Dann ja!

Redaktion: Frage 1! Lieber Romantik zu Hause oder Sieg feiern mit den Jungs?
Björn: 😂😂😂😂, na da muss ich jetzt vorsichtig sein. Sonntags, lieber den Sieg feiern mit den Jungs! Es gibt nichts Besseres als einen Sieg am Sonntag Abend, mit der Mannschaft, zu feiern und dabei ein paar kühle Getränken zu genießen! Für Romantik ist der Rest der Woche genug Zeit 😜

Redaktion: Frage 2! Lieber eine Fahrt zum Training mit Markus Kunkel im VW oder mit dem Mercedes von Julian Schmitt?
Björn: Oh man, ziemlich schwer sich da diplomatisch auszudrücken.
Redaktion: Die richtig schwierigen Fragen kommen erst noch.
Björn: Die Wahl des Autos ist ein Luxusproblem bei uns! Dann wähle ich situationsbedingt. Wenn man früher nach Hause möchte dann Markus, der muss Morgens früh im Geschäft sein. Wenn eine lange Nacht im Vereinsheim ansteht, dann definitiv Julian.

Redaktion: Frage 3! Lieber essen im Landgasthof Hagen oder Grillen beim Coach?
Björn: Och komm schon. Wenn das Wetter mitspielt natürlich Grillen beim Coach! Landgasthof Hagen ist Sonntags aber oft unumgänglich.

Redaktion: Frage 4! Welche Person ist dir lieber? Schwiegerpapa Robert oder Co-Coach Robert?
Björn: Ach Fuck you! Das ist meine Antwort 😂😂😂😂.

Redaktion: Magst du dich nicht festlegen?
Björn: Nein, nächste Frage 😄

Redaktion: Frage 5! Lieber ein Spiel von TSV 09 Gras-Ellenbach sehen oder deiner Lieblingsmannschaft vom FC Bayern München?
Björn: Endlich mal eine leichte Frage. Ich würde lieber dem TSV 09 zuschauen, weil wir zuletzt besser in Form waren als der FCB. Außerdem haben wir noch einiges vor diese Saison und es könnte in alle Richtungen noch höchst emotional werden.

Redaktion: Frage 6! Lieber einen Aufstieg mit Gras-Ellenbach feiern oder Deinen Abschluss (Master) in Frankfurt?
Björn: Du Schlawiner. Aber auch das ist einfach. 2019 gerne den Aufstieg mit Gras-Ellenbach und 2020 dann den Master in Frankfurt. Aber aktuell ist beides noch ein sehr weiter Weg.

Redaktion: Frage 7! Lieber ein Platz auf der Ersatzbank oder eine Stunde betrunken mit Schüttler?
Björn: Meinst Du die Frage ernst? Natürlich und zu 100% Ersatzbank. Bedarf das einer Erklärung ?

Redaktion: Frage 8: Lieber Heiraten oder eine Erklärung zu Frage 7?
Björn: Der war mies. 100% Ersatzbank! Unser Team ist so homogen, dass auf jeden Spieler Verlass ist der spielt und eine Stunde betrunken mit Schüttler ist kaum auszuhalten! Eher gar nicht 😄!

Redaktion: Frage 9! Lieber die Musik von Phillip Poisel (Anmerk. der Redaktion: Liebling von seiner Freundin Alina) oder Semino Ross?
Björn: Semino Rossi! Heulsuse hat keine Chance gegen den Kultschlagersänger! Sorry Alina. Ihr dürft die bei der Antwort gerne verlinken.

Redaktion: Frage 10! Bevorzugst Du das Oktoberfest oder das Vatertagsgrillen (beides beim TSV09)?
Björn: Oktoberfest! Festbier und Haxen vom Hagen sind unschlagbar. Außerdem kann sich jeder unserer Jungs im bayrischen Outfit sehen lassen. Aber mal was Anderes - Sind die Haxen überhaupt vom Hagen?
Redaktion: Ja, sind sie.
Björn: Jetzt hab ich auch noch kostenlos Werbung gemacht!

Redaktion: Frage 11: Würdest Du lieber ein Tor schießen und 8:2 gewinnen oder zu Null spielen und 4:0 siegen.
Björn: Für das Torverhältnis wäre natürlich ein 8:2 besser. Aber als Abwehrspieler lieber zu Null spielen und 4:0 gewinnen. Da hat man als defensiver Spieler nicht viel falsch gemacht wenn man kein Gegentor bekommen hat.

Redaktion: Letzte Frage! Lieber american Football oder gemütlich Fussballgolf?
Björn: American Football gucken oder Fußballgolf spielen? Oder beides spielen?
Redaktion: Spielen!
Björn: Oh je, dann lieber Fussballgolf! American Football ist zwar eine geile Sportart aber selbst spielen wird schwer. Ich würde mir da vermutlich in jeder Aktion alles brechen, oder würde alles gebrochen bekommen. Da ist Fussballgolf weitaus entspannter.

Redaktion: Vielen Dank für Deine Zeit, so schlimm war es ja nicht.
Björn: Kein Thema, wir sehen uns zum Vorbereitungsstart. Viel Spass noch!

TSV macht Druck auf Hüttenfeld

Gras-Ellenbacher bleiben vor der Winterpause zwölf Spiele ohne Niederlage in der Kreisliga C / Das Trainergespann Sauer/Ulrich verlängert

18 12 24 guthyDer TSV Gras-Ellenbach hält mit einer Erfolgsserie von zwölf Spielen ohne Niederlage den Druck auf Tabellenführer SG Hüttenfeld aufrecht und geht als Tabellenzweiter in der Fußball-Kreisliga C in die Winterpause. Die Mannschaft von Spielertrainer Ronny Sauer steht vier Punkte hinter dem Spitzenreiter, der zudem ein Spiel weniger hat. Der Tabellendritte Italia Bensheim liegt nur einen Punkt hinter dem TSV in Lauerstellung. Auch die SG Gronau und die SG Hammelbach/Scharbach können sich noch Hoffnungen machen, den Relegationsplatz zu erreichen.

Fast alle Spieler geben Zusage

Auch fast alle Spieler haben schon ihre Zusagen gegeben, sodass Sauer zuversichtlich ist, eine konkurrenzfähige Mannschaft auch im Fall des Aufstiegs am Start zu haben. Sowieso sei das Niveau an der C-Liga-Spitze schon ziemlich hoch. „Es ist nicht mehr so wie früher, dass in der C-Liga nur gelaufen und gelaufen wird“, spricht Sauer auch von fußballerisch sehr guten Spielen, die sein Team gezeigt habe. So habe beispielsweise der TSV beim 2:1-Heimsieg gegen die KSG Mitlechtern II – drei Tage zuvor war beim 1:4 gegen die SG Gronau erstmals verloren worden – über 90 Minuten den Ball laufen lassen, wie das der Trainer noch selten gesehen hatte: „Das gab uns Selbstvertrauen für die nächsten Spiele und wir schwammen auf einer Euphoriewelle.“

Anfangs klemmt es noch

Nach Platz fünf im Vorjahr wollten die Gras-Ellenbacher wieder an der Spitze mitspielen, doch zunächst war etwas Sand im Getriebe und im ersten Spiel gab es gegen Aufsteiger FC OberAbtsteinach II nur ein 2:2-Unentschieden. „Wir hatten Dennis Fink verloren, der in der vergangenen Saison 26 Mal traf. Ich selbst hatte 25 Treffer erzielt, konnte aber wegen Verletzung in dieser Saison höchstens fünf Spiele machen. Zudem ist Alex Gavrila, ein ganz wichtiger Mann im Mittelfeld, umgezogen. Da musste sich die Mannschaft erst einmal finden“, sagte Sauer.

Nach der 2:3-Heimniederlage am 13. September gegen den SSV Reichenbach II setzten sich die Spieler zusammen, sprachen sich aus und verloren ab diesem Zeitpunkt keine Partie mehr: Neun Siege und drei Unentschieden wurden bis zur Winterpause geholt. Dabei gab es Siege gegen die Verfolger Hammelbach/Scharbach (3:1) und Gronau (2:1) sowie jeweils ein 1:1-Unentschieden gegen Hüttenfeld und Italia Bensheim.

„Ich bin stolz darauf, dass wir uns in der C-Liga einen Namen gemacht haben“, sagte Sauer. So hätten Hüttenfelder Spieler nach dem 1:1 in Gras-Ellenbach bestätigt, dass es für sie das schwerste Spiel gewesen sei. „Die hoffen, dass vor dem letzten Spiel schon alles entschieden ist, wenn wir nach Hüttenfeld müssen“, sagte Sauer und freut sich über den Respekt, den sich seine Mannschaft verdient habe.

Trotz der Erfolgsserie im Rücken ist Sauer nun froh über die Winterpause, denn zuletzt ging der TSV personell auf dem Zahnfleisch. Torjäger Florian Staier brach sich das Handgelenk und Sauer selbst zog sich eine Kapselverletzung im Fuß zu. Die vielen Ausfälle während der Runde konnte der TSV jedoch als Kollektiv auffangen. „Die, die in die Bresche sprangen, waren nicht schlechter. Und die Spieler, die verletzt waren, müssen sich erst einmal wieder beweisen, um in die Mannschaft zu kommen. Dazu zähle ich mich auch selbst“, sagte Sauer.

18 12 24 sauerEin glückliches Händchen hatte der TSV bei seinen Neuzugängen, die allesamt voll einschlugen. So hat Florian Staier schon 16 Mal getroffen. „So viele Tore hat er noch nie geschossen. Aber ich verlange noch ein paar mehr“, sagte Sauer über den Neuzugang aus Ober-Abtsteinach. Im Tor sei der stellvertretende Kapitän Manuel Loipersberger eine Bank und nicht mehr aus dem Team wegzudenken. Jonas Guthy belebt das Offensivspiel über die Außenbahn.

Die größte Entwicklung habe allerdings Leo Trautmann gemacht. Der Innenverteidiger sei kopfballstark und schon ein Führungsspieler, der auch auf dem Feld lautstark zu hören ist. Andre Bihn wurde vom Stürmer zum Sechser umfunktioniert, was ihm anfangs nicht gepasst habe. „Aber inzwischen ist es seine Lieblingsposition“, sagte Sauer lachend.

Intensive Vorbereitung

Personelle Veränderungen in der Winterpause gibt es nicht. Zum Start der Vorbereitung am 1. Februar hofft Sauer, dass alle Spieler fit sind. Er kündigt schon einmal fünf intensive Wochen an, um gut aus den Startlöchern zu kommen. „Die körperliche Fitness hat uns den einen oder anderen Punkt gerettet“, sagte Sauer, der die gute Trainingsbeteiligung lobt: „Da macht es auch richtig Spaß, denn man kann viel mehr machen.“

Im Übrigen glaubt der Trainer kaum, dass sich die SG Hüttenfeld den Titel noch nehmen lässt. „Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass Hüttenfeld bis zum Schluss oben steht. Die SG hat nicht umsonst frühere Gruppenligaspieler vom TV Lampertheim hinzubekommen“, meinte Sauer. Die SG Hammelbach/Scharbach sieht er als vielleicht größten Konkurrenten im Kampf um Platz zwei, schließlich hatte der Nachbarrivale viele Verletzte, die nach der Winterpause wieder an Bord sein dürften.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Gras-Ellenbach holt 0:2-Rückstand noch auf

TSV verdient sich im Spitzenspiel der Kreisliga C einen Punkt bei der SG Gronau

18 12 03 loipersbergerDer TSV Gras-Ellenbach holte im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga C beim Tabellendritten SG Gronau einen 0:2-Rückstand auf und kam noch zu einem Punktgewinn. Die Überwälder gehen als Tabellenzweiter in die Winterpause.

Gronau ging durch einen von Bayer verwandelten Foulelfmeter in Führung, nachdem Mike Fodor zu ruppig zu Gange gewesen war. Russ schob zum 2:0 ein nach einem Angriff über die linke Seite. Kurz vor dem Kabinengang markierte Jonas Guthy mit einem Schuss ins lange Eck den Anschlusstreffer (41.). In der 86. Minute erzielte Dennis Sauter den Ausgleich, nachdem TSV-Kapitän Domenik Schäfer den Ball mit dem Kopf verlängert hatte (86.).

Beide Teams hatten in der Schlussphase noch die Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden, verpassten aber die Entscheidung. „Wir haben mit dem Punktgewinn unser Minimalziel erreicht und können mit dem Endstand zufrieden sein“, sagte TSV-Spielführer Domenik Schäfer, der die Punkteteilung als das gerechte Endergebnis ansah.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Fodor (46. Kunkel), Mera, Schmitt, Schäfer, M. Kunkel (55. Sauer), Sauter, Stachelski, Reinhard, Guthy, Trautmann. Eingewechselt: Scheuermann.

Tore: 1:0 Bayer (FE/9.), 2:0 Russ (39.), 2:1 Guthy (41.), 2:2 Sauter (86.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

TSV Gras-Ellenbach will als Zweiter in die Winterpause gehen

Trainer Ronny Sauer warnt vor dem Spiel in der Kreisliga C beiBirlikspor Biblis

Der TSV Gras-Ellenbach tritt am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Kreisliga Cbeim Tabellenvorletzten Birlikspor Biblis an. Mit dem 7:1-Erfolg gegen den MitkonkurrentenEintracht Bürstadt II haben die Überwälder ihre Serie fortgesetzt und sind seit zehn Spielen ohneNiederlage. Sieben Punkte in den vergangenen vier Spielen holte Birlikspor und verkürzte damitden Abstand zum rettenden Ufer.

„Das letzte Spiel war natürlich für uns ein super Jahresabschluss“, sagte Ronny Sauer, Trainerdes TSV Gras-Ellenbach, der aber auch zugab, dass an diesem Tag alles gepasst habe. GegenBirlikspor heiß es nun, drei Punkte einzufahren und Platz zwei mit in die Winterpause zu nehmen.„Jeder Spieler muss ans Maximum wieder gehen, da Birlikspor sehr gute Ergebnisse zu Hauseeingefahren hat. Auch Italia Bensheim hat sich dort lange schwergetan“, warnte Sauer, der sichnicht von dem 9:4-Sieg seiner Mannschaft im Hinspiel täuschen lassen will. Schließlich habe sichdas Gesicht der Birlikspor-Mannschaft aus dem Hinspiel bis auf vier Akteure komplett geändert.Ausfallen wird Marcel Mera. Domenik Schäfer war diese Woche krank und wird nicht beieinhundert Prozent sein. Dennis Fink wurde am Kreuzband operiert.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Die Kontertaktik geht auf

TSV Gras-Ellenbach besiegt nach einwandfreier Leistung ET Bürstadt IIin der C-Liga mit 7:1

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga C landete der Tabellenzweite TSV Gras-Ellenbach gegen den Fünften Eintracht Bürstadt II einen 7:1-Kantersieg. Die Gäste gingen mitfrühem Pressing die Überwälder an, diese antworteten mit Kontern. Domenik Schäfer sorgte miteinem Doppelpack für eine frühere Führung. Erst nutzte er ein langes Zuspiel (15.) dannprofitierte er, dass dem Keeper bei seinem 30-Meter-Schuss durch die tief stehende Sonne dieSicht genommen war (20.). Markus Kunkel erhöhte auf 3:0 (32.). Einen herausragenden Taghatte TSV-Keeper Manuel Loipersberger erwischt, der mit vier tollen Paraden Chancenentschärfte. „Der Sieg war verdient, ist aber viel zu hoch ausgefallen“, sagte TSV-Trainer RonnySauer, der sein Team lobte, die Kontertaktik astrein umgesetzt zu haben. André Bihn (52.),Florian Staier (65.) und Markus Kunkel ließen es deutlich werden (89./90.).

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Mera (50. Schmitt), Schäfer, Staier, Bihn, Scheuermann, Sauter, Guthy (70.Fodor), Trautmann, Reinhard, M. Kunkel. Eingewechselt: André Kunkel.

Tore: 1:0. 2:0 Schäfer(15./20.), 3:0 Kunkel (32.), 4:0 Bihn (52.). 5:0 Staier (65.), 5:1, 6:1 Kunkel (89./90.), 7:1 Patti(90.+1).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Nächstes Spitzenspiel steht an

TSV Gras-Ellenbach erwartet ET Bürstadt II zum C-Liga-Duell

Der TSV Gras-Ellenbach empfängt am morgigen Sonntag (15 Uhr) die ET Bürstadt II in der Fußball-Kreisliga C zum Duell des Tabellenzweiten gegen den Fünften. Drei Punkte trennen die Teams in der Liga, nachdem der TSV das Derby beim FC Ober-Abtsteinach mit 1:0 gewonnen hat. Die Ried-Elf musste eine 1:4-Niederlage gegen den SV Zwingenberg hinnehmen, dem Ende eine Siegesserie von fünf Dreiern in Folge.

„Gefühlt stehen wir seit Wochen unter Strom“, sagt TSV-Trainer Ronny Sauer vor der erneuten TopPartie, die aufgrund der Tabellenkonstellation immer Hop-oder-Top-Spiele seien. „Platz zwei bis sechs in der Tabelle trennen vier Punkte. Wenn wir den zweiten Platz behalten wollen, dann werden wir gewinnen müssen.“ Das werde aber gegen Bürstadt sehr schwer, das von den letzten zwölf Spielen zehn gewonnen hat. „Sie mussten zwar überraschend letzte Woche eine Niederlage einstecken, aber das wird sie nicht sonderlich zurückwerfen“, sagt Sauer.

Im Hinspiel siegte der TSV in einer Partie, die sehr eng verlaufen war, mit 2:0 Toren. „Wir haben nur aufgrund der besseren Chancenverwertung gewonnen. Wir sind gewarnt.“ Mit einer ähnlichen Leistung wie im Derby gegen den FCO werde sein Team in der kommenden Partie nicht erfolgreich sein. „Ich erwarte, dass meine Jungs von Anfang an wach auf dem Platz sind.“ Hinter dem Einsatz von Marcel Mera und Dennis Sauter steht noch ein Fragezeichen. Der Spielertrainer selbst wird voraussichtlich wieder mitwirken können.

Quelle: Odenwälder Zeitung

 

Ausgerechnet Florian Staier

Der ehemalige Ober-Abtsteinacher erzielt das 1:0 für den TSV GrasEllenbach im C-Liga-Derby

18 11 12 staierMit Florian Staier entschied ein ehemalige Ober-Abtsteinacher das Derby in der Fußball-Kreisliga C zugunsten des TSV Gras-Ellenbach. In der 64. Minute kam er nach einem Angriff über außen im Gewühl an den Ball und erzielte das Tor des Tages. Steffen Knapp hatte in der Nachspielzeit die Gelegenheit zum Ausgleich, scheiterte aber an TSV-Keeper Manuel Loipersberger

Beiden Mannschaften war in der Anfangsphase die Nervosität anzumerken, beide Teams hatten ihre Chancen zur Führung. Nach der Pause erlangte der Tabellenzweite ein leichtes Übergewicht. „Wir haben heute einen rabenschwarzen Tag erwischt und das Spiel glücklich gewonnen“, sagte TSVTrainer Ronny Sauer, der dem Gegner ein sehr starkes Auftreten attestierte.

„Es ist schwer, einer Führung gegen ein Top-Team nachzulaufen“, sagte Filippo Giarusso, Trainer der FCO-Reserve, der sein Team für ein tolles Spiel lobte. „Schade, dass wir uns nicht mit dem Ausgleich belohnt haben, aber auf dieser Leistung werden wir aufbauen.“ Einen sehr guten Tag hatte FCO-Keeper Fabian Stalyga erwischt, der zwei Großchancen des Gegners vereitelte und seine Mannschaft im Spiel hielt.

FC Ober-Abtsteinach II: Stalyga, Trenkwald, Schmidt, Cruz Perdomo, Schütz, Knapp, Arnold (82. Krüger), M. Giarusso (72. Beckenbach), Alyoshev (55. T. Staier), Brecht, Müller.

TSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Mera, Schmitt, Schäfer, F. Staier, Bihn (79. Stachelski), Sauter (46. Fodor), Guthy, Trautmann, Reinhard, Kunkel (68 Scheuermann).

Tore: 0:1 F. Staier (64.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

Kampf um die Spitze

Derby in Ober-Abtsteinach

FC Ober-Abtsteinach II - TSV Gras-Ellenbach (Sonntag. 12:45 Uhr):
18 11 09 staierDas Derby sorgte beim Auftakt der Saison für die ersteÜberraschung, als der FCO als Aufsteiger beim favorisierten TSV einen Punkt stibitzte. Seitdemhat der TSV unter Trainer Ronny Sauer nur in vier weiteren Partien Zähler liegen lassen undetablierte sich als bester Verfolger des Spitzenreiters SG Hüttenfeld an der Tabellenspitze. DerFCO hat eine sehr solide erste Runde gespielt und war besonders auf des Gegners Platzerfolgreich. Vier Siege und zwei Unentschieden ist die Bilanz der Mannschaft von Filippo Giarussonach dem jüngsten 0:0 gegen den SV Zwingenberg. „Natürlich wird der Gegner das Hinspiel imHinterkopf haben“, sagte Giarusso, der den TSV als klaren Favoriten sieht: „Wir werden dennochalles versuchen, etwas mitzunehmen.“ Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von JanHeckmann und Dominik Schütz.

Sieben Spiele ohne Niederlage absolvierte der TSV Gras-Ellenbach, der sich zuletzt mit 1:1 vonder SG Hüttenfeld trennte. „Wir sind aktuell Tabellenzweiter und deshalb erwarte ich, dass wirauch so auftreten wie zuletzt gegen den Tabellenführer“, sagte TSV-Trainer Ronny Sauer. Erfordert ein hoch konzentriertes Auftreten voller Kampfkraft und vor allem Tempofußball. „DerFCO wird als Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld noch gerne unterschätzt. Überheblichkeitdürfen wir uns aber nicht erlauben“, warnte Sauer angesichts des Hinspiels, als die Gäste nach0:2-Rückstand noch einen Punkt mitnahmen. Dass viele seiner Spieler eine FCO-Vergangenheithaben, sei bei der Aufstellung seiner Mannschaft dagegen uninteressant: „Wir brauchen die dreiPunkte, um oben dabei zu bleiben.“ Der Einsatz von Marcel Mera, Domenik Schäfer und Sauerselbst ist noch ungewiss.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Schäfer verwandelt Freistoß direkt

TSV Gras-Ellenbach verdient sich 1:1 gegen SG Hüttenfeld

18 11 05 sauter trautmannIm Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga C teilten sich der TSV Gras-Ellenbach unddie SG Hüttenfeld beim 1:1 die Punkte. Domenik Schäfer egalisierte die Führung desTabellenführers, als er einen Freistoß direkt verwandelte (74.).

Die Gäste waren durch einen Treffer von Andreas Rünger in Führung gegangen (58.), der nacheinem Kombinationspiel mit einem Schuss ins lange Eck abschloss. „In dieser Szene waren wir inder Defensive unorganisiert“, sagte TSV-Trainer Ronny Sauer, der sein Team aber für dieReaktion auf den Gegentreffer lobte. Die Mannschaft habe danach das Heft stärker in die Handgenommen und mit dem Punktgewinn schließlich ein gerechtes Ergebnis verdient. Wir waren dasspielbestimmende Team“, so Sauer, der den Tabellenzweiten beim Spielaufbau und Ballbesitz klarüberlegen sah. „Das Spiel der SG Hüttenfeld hat mich ein bisschen enttäuscht“, sagte derTrainer. Der Gegner hätte stets mit langen Bällen versucht, seine Top-Torjäger Rathgeber undLerchl in Szene zu setzen, die aber bei der Gras-Ellenbacher Abwehr in guten Händen waren.

„Es ist natürlich schade, dass wir die Partie nach dieser Leistung gegen den Tabellen-Führer nichtgewonnen haben, davon kann man aber gegen einen solchen Gegner auch nicht ausgehen“,sagte Sauer, der sich über den zusätzlichen Zähler gegen den Spitzenreiter freut, auch wenn derTSV durch die Punkteteilung Platz zwei an Eintracht Bürstadt II verlor.

18 11 05 schaeferTSV Gras-Ellenbach: Loipersberger, Mera, Schmitt, Schäfer, Staier, Bihn (64. Scheuermann), Sauter, Guthy (78.Fodor), Trautmann, Reinhard, Kunkel (85. Fink).

Tore: 1:0 Rünger (57.), 1:1 Schäfer (73.).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Ein Spiel Erster gegen Zweiter kommt nicht allzu oft

TSV Gras-Ellenbach empfängt mit breiter Brust den Tabellenführer SG Hüttenfeld, der in der Kreisliga C erst einmal verloren hat

18 11 02 sghuettenfeldDer Tabellenzweite der Fußball-Kreisliga C, der TSV Gras-Ellenbach, empfängt am Sonntag (14.30 Uhr) den Spitzenreiter SG Hüttenfeld. Sieben Punkte hat Hüttenfeld Vorsprung und spielt mit 13 Siegen bei einer Niederlage eine nahezu perfekte Saison. Der TSV schob sich nach sieben Spielen ohne Niederlage in Lauerstellung. Beide Teams haben ihre Hausaufgaben erfolgreich gemacht. Die SG siegte beim SSV Reichenbach II 2:0, Gras-Ellenbach gewann beim SV Zwingenberg 3:0. „Wir ziehen eine große Motivation allein aus der Tatsache, dass der Klassenprimus sich bei uns vorstellt. Es sind besondere Spiele, und man bekommt nicht oft die Chance ein Spiel Zweiter gegen Erster zu absolvieren“, sagte TSV-Spielertrainer Ronny Sauer. Er glaubt, dass Hüttenfeld mit einer gehörigen Portion Respekt anreist: „Wir werden furchtlos in die Partie gehen, da wir überhaupt nichts zu verlieren haben.“

Sauer weiß über die Stärken des Tabellenführers, der mit Lerchel und Rathgeber die Scorerkönige der Liga stellt. „Um die werden wir uns besonders kümmern“, sagte der Trainer. Der Zeitpunkt des Aufeinandertreffens sei außerdem der rechte. „Wir haben unsere anfänglichen Probleme in den Griff bekommen und ebenfalls eine tolle Hinserie gespielt. Egal, wie das Spiel ausgeht, landen wir zum Abschluss der Hinrunde auf Platz zwei oder drei. Hierfür gebührt meiner Mannschaft Respekt“, sagte der Coach. Zwar werden nicht alle Spieler zur Verfügung stehen, die Mannschaft werde aber dennoch mit einer breiten Brust und voller Selbstvertrauen in die Partiegehen, verspricht Sauer.

Quelle: Odenwälder Zeitung