• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Termine

Sep
28

28.09.17 19:30 - 21:30

Okt
8

08.10.17 13:15 - 15:00

Okt
15

15.10.17 15:15 - 17:00

Aktueller Spieltag

Sonntag: 24. Sept. 2017 / 13:15 Uhr

svdjkeintrachtbuerstadt 3:2 tsvgrasellenbach
SV Eintr. Bürstadt - TSV 09

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Ein umstrittener Elfmeter bringt das Spiel zum Kippen

TSV Gras-Ellenbach ärgert sich über 2:3-Niederlage in der Kreisliga C bei Eintracht Bürstadt II

„Mindestens einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, haderte TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich mit der Gras-Ellenbacher 2:3-Niederlage in der Fußball-Kreisliga C bei Eintracht Bürstadt II. Denn die Gäste waren im Ried das bessere Team mit mehr Chancen. Aber die wurden nicht verwertet, während die Hausherren aus ihren wenigen Möglichkeiten das Optimum herausholten. „Ich dachte, wir hätten beim 1:2 die Begegnung unter Kontrolle“, meinte Gleich. Doch dann folgte ein umstrittener Elfmeter, der die Partie zum Kippen brachte. Das folgende 3:2 aus einer Unachtsamkeit in der Abwehr heraus bedeutete letztendlich die Entscheidung. Der TSV rannte in der verbliebenen halben Stunde noch an, konnte aber keine der zahlreichen Chancen mehr verwerten. Gerade Fink und Gavrila hatten den Ausgleich noch auf dem Schuh.

TSV Gras-Ellenbach: Fodor, A. Kunkel (65. Sauter), Jirat, Mera, Schmitt, Sauer, M. Kunkel (25. Steinmann), Merseburger, Fink, Gavrila, Trautmann

Tore: 0:1 Fink (31.), 1:1 Jakupi (49.), 1:2 Steinmann (55.), 2:2 Patti (57., Elfmeter), 3:2 Ofenloch (60.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

Sauter bricht sich Fußzehen

TSV Gras-Ellenbach fährt mit breiter Brust nach Bürstadt

17 09 22 sauerEintracht Bürstadt II - TSV Gras-Ellenbach (Sonntag, 13.15 Uhr): „Wir haben eines der besten Spiele seit meiner Amtszeit als Trainer abgeliefert“, ist Ronny Sauer immer noch hin und weg von der gezeigten Leistung gegen die SG Hüttenfeld. Der TSV hatte sogar noch einige Chancen, trotz einem zwischenzeitlichen 1:3- Rückstand das Spiel gegen den Tabellenführer zu gewinnen. Jetzt fahren die Überwälder nach vier Spielen ohne Niederlage „mit breiter Brust“ nach Bürstadt. Dort will der TSV zeigen, „dass wir kein Kanonenfutter sind“. Bürstadt hat jedoch respektable Ergebnisse erzielt und gerade zu Hause erfolgreich gespielt. „Wir haben Respekt“, betont Sauer deshalb. Von den fünf fehlenden Akteuren im vergangenen Spiel (Trautmann, Merseburger, Sauer, Bihn und Reinhard) sind bis auf die beiden Letztgenannten die anderen wieder dabei. Allerdings füllte sich die Krankenbank in dieser Woche mit anderen Akteuren: Sauter selbst hat sich die Fußzehen gebrochen und fällt sicher aus. Er hofft noch auf den Einsatz von Schäfer (Rücken) und Steinmann (krank).

Quelle: Odenwälder Zeitung

Nibelungenkerwe 2017

kerwe17

Zur Kerwe kommt der Tabellenführer

Vor der Kerwe im Ort will der TSV Gras-Ellenbach am Donnerstag (20:00 Uhr) punkten, um dann vier Tage kräftig feiern zu können. Der Tabellenführer SG Hüttenfeld wird es den Überwäldern aber bestimmt nicht einfach machen. „Hüttenfeld ist natürlich der klare Favorit“, sagt deshalb auch Spielertrainer Ronny Sauer. Allerdings sorgen Begegnungen gegen den Liga-Primus „immer für eine Extra-Portion Motivation“, weiß er auch. „Wir haben Respekt, aber keine Angst, und gehen voller Selbstvertrauen in diese Begegnung“, betont Sauer. Leo Trautmann wird ausfallen. Außerdem leidet Marcel Mera an Nackenschmerzen und Markus Kunkel musste mit einem Schlag auf den Knöchel in der vergangenen Partie ausgewechselt werden. Aus den letzten drei Spielen holte der TSV sieben Punkte. „Das ist etwas, womit wir natürlich arbeiten können“, freut sich Sauer über den Aufwärtstrend nach einem schlechten Rundenstart. Wichtig war vor allem, „dass wir die Null endlich mal gehalten haben“ und hinten keinen reinbekamen. Das haben die Jungs wirklich sehr gut gemacht“, lobt der Trainer sein Team. „Wir hoffen, vor der Kerwe ein gutes Ergebnis erzielen zu können“, blickt er optimistisch auf die Heimstärke des TSV und zählt am ersten Kerweabend auf die lautstarke Unterstützung der Fans.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Erleichterung in Gras-Ellenbach

TSV Elmshausen - TSV Gras-Ellenbach 0:4

„Deutlich und in der Höhe auch verdient“ wertet TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich den Sieg. „Unser Gegner hatte gerade einmal zwei Chancen“, meint er. Der TSV zeigte die Tugenden, die er lange vermissen ließ. „Wir sind stabil gestanden“, so Gleich, „und haben gut hinten raus gespielt“. Für die Moral der Mannschaft „war es klasse, dass wir kein Gegentor gefangen haben“. Auf jeden Fall, betont er, bedeuten diese drei Punkte „einen Schritt nach vorn“. Das benötigte Selbstvertrauen holt sich die Elf durch solche Siege. Obwohl die Hausherren im Tabellenkeller stehen, „müssen diese Spiele auch erst einmal gespielt werden“. Zupass kam dem Team, dass Verletzte und Urlauber praktisch alles wieder zurück an Bord waren.

TSV 09 Gras-Ellenbach: Fodor, Jirat, Steinmann, Mera (80. A. Kunkel), Schmitt, Sauer (82. Pütt), M. Kunkel (78. Scheuermann), Meserburger, Fink, A. Gavrila, Trautmann

Tore: 0:1 M. Kunkel, 0:2/0:3 Sauer (41./57.), 0:4 Schmitt (76.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

Die Urlauber sind zurück!

TSV Elmshausen - TSV 09 Gras-Ellenbach (Sonntag, 15.15 Uhr)

17 09 08 schaeferElmshausen ist für Spielertrainer Ronny Sauer eine unbekannte Größe. Allerdings flößt ihm das Wissen ziemlichen Respekt ein, dass das Team „gegen den ISC Fürth ein super Spiel gemacht und es sehr lange offen gehalten hat“. Außerdem steht Elmshausen noch mit null Punkten da und wird versuchen wollen, die Begegnung unbedingt zu gewinnen. „Darauf sind wir vorbereitet.“ Daneben will Sauer seine Lehren aus der vergangenen Partie ziehen. Denn die ist „sehr ärgerlich verlaufen“. Die eigentliche Stärke des TSV, hohe Bälle aus dem eigenen Strafraum zu köpfen, „haben wir leider vermissen lassen und waren ungewohnt anfällig“. Ein 4:1 muss man nach Hause bringen, betont er. Der Coach freut sich, dass Sascha Merseburger und Domenik Schäfer wieder zur Mannschaft stoßen.

Quelle: Odenwälder Zeitung

„Wir müssen mit einem Punkt leben“

TSV 09 Gras-Ellenbach - SG Gronau 4:4

17 09 04 mkunkel gavrila fink„Eigentlich hatten wir das Spiel schon gewonnen“, schüttelte TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich nach dem Abpfiff immer noch den Kopf. Denn die Hausherren beherrschten die Partie in der ersten Hälfte ziemlich klar. Jedoch gab es nach dem 4:2 kurz vor der Pause einen Bruch im Spielfluss. Das Team wurde plötzlich nervös. „Bis zur Halbzeit war es ein sehr gutes Spiel“, betonte Gleich. Genug Chancen wurden herausgespielt. Allerdings „kriegen wir zu viele Tore hinten rein“. So viele können vorn gar nicht fallen, damit es dann trotzdem für einen Sieg reicht. „Wir müssen mit einem Punkt leben“, meinte Gleich etwas fatalistisch. Denn Urlauber und Trainingsrückstand sorgten dafür, dass eben noch nicht rund lief.

TSV Gras-Ellenbach: Fodor, A. Kunkel (85. Pütt), Jirat, Mera, Schmitt, Sauer, Scheuermann (60. Sauter), Fink, Gavrila, Trautmann, M. Kunkel (60. Steinmann)

Tore: 1:0 Schmitt (38.), 1:1 Würsching (16.), 2:1 Trautmann (17). 3:1 Gavrila (25.), 4:1 Würsching (35. Eigentor), 4:2 Petruschka (43.), 4:3 Schmitt (57.), 4:4 Stelzer (65.)

Zuschauer: 75

Quelle: Odenwälder Zeitung

Sauer lobt seine Gras-Ellenbacher

TSV Gras-Ellenbach - SG Gronau (Sonntag, 15.15 Uhr)

Die SG schätzt TSV-Spielertrainer Ronny Sauer als „unheimlich starken Gegner“ ein. Denn sie hat bis auf die Partie gegen den Ligaprimus ISC Fürth noch kein Spiel verloren. Ihm flößt ebenfalls der zweite Platz der Gronauer bei der Bensheimer Stadtmeisterschaft Respekt ein. „Dort waren auch viele höherklassige Mannschaften dabei.“ Jedoch sieht er seine Elf durch den Sieg am vergangenen Spieltag im Aufwind. „Das hat schon verdammt gut getan. Die Jungs haben sich trotz der Niederlagenserie nicht hängen lassen.“ Das Team bewies eine super Einstellung und erschien immer zahlreich im Training. Irgendwann musste der Knoten platzen. „Ich bin stolz auf die Mannschaft“, so Sauer. Gegen die SG „werden wir versuchen, aus einer kompakten Defensive das Spiel zu gestalten und dem Gegner keinen Raum zu gewähren“. Sascha Merseburger und Domenik Schäfer sind in Urlaub sowie Freudenberger und Günl verletzt.

Quelle: Odenwälder Zeitung

Der erste Dreier ist da!

KSG Mitlechtern II - TSV Gras-Ellenbach 1:3

Während der KSG nach wie vor das Pech am Hacken klebt, polterten beim TSV ganze Sandsteinblöcke vom Herzen. Im Duell der Kellerkinder holten die Überwälder ihren ersten Sieg, während Mitlechern nach wie vor sieglos ist. Am Sieg der Gäste gab es nichts zu deuteln, erkennt KSG-Spielertrainer Manuel Seberkste neidlos an. „Der war verdient“, sagt er. Am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit machten die Einheimischen zwar das 1:0, kassierten aber im Gegenzug noch vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich. „Das war ganz schlecht für die Moral“, meint Seberkste. Dazu kam, dass in der zweiten Hälfte bei warmem Wetter die Kraft nachließ. Man merkte, dass auf Gastgeber-Seite „zu viele Leute dabei waren, die nicht so fit sind“. Nach vorn lief es bei der KSG nicht so richtig zusammen. „Ich dachte, dass wir ein besseres Spiel abliefern würden“, so der Coach. Nach dem 1:3 gingen dann endgültig die Köpfe runter. TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich ist auf der anderen Seite natürlich extrem glücklich mit den ersten drei Punkten in dieser Saison. „Uns ist allen ein Riesenstein vom Herzen gefallen.“ Bis es aber so weit war, mussten die Überwälder noch ein bisschen zittern. Denn nach der Pause brauchte es eine Vielzahl von Chancen, bis das erlösende 1:2 fiel. Fink donnerte die Kugel zweimal an den Innenpfosten, Ronny Sauer verschoss einen Elfmeter. „Da dachte ich noch, das Ding geht wieder verloren“, meinte Gleich. Als aber Mera zum umjubelten 1:2 abschloss, war der TSV doch auf der Siegerstraße. Nach dem 1:3 stand der sichere Sieger fest. „Ich hoffe, dass das jetzt die Initialzündung war und wir eine Serie hinlegen“, sagt Gleich. Den Auftrieb durch den Sieg „müssen wir jetzt mitnehmen“.

KSG Mitlechtern II: Fechler, M. Bitsch (82. Naumann), Ritter, Schmitt (46. Glatz), Karaca, Filler, C. Bitsch, Hohrein, Czipka, Berauer (63. Alizada)

TSV Gras-Ellenbach: Fodor, A. Kunkel, Jirat, Mera, Schmitt (81. Steinmann), Sauer, Schäfer, M. Kunkel, Scheuermann, Fink, Gavrila

Tore: 1:0 Schmitt (43.), 1:1 Schäfer (45.), 1:2 Mera (70.), 1:3 Fink (75.)

Quelle: Odenwälder Zeitung

KSG Mitlechtern II - TSV Gras-Ellenbach

KSG Mitlechtern II - TSV Gras-Ellenbach (Sonntag, 13.15 Uhr)

Dass diese Partie zu einem Spiel der Kellerkinder werden würde, hätten sich die beiden Trainer vor dem Start der Runde sicherlich auch nicht gedacht. Derzeit liegen aber beide Mannschaften mit drei Niederlagen ganz hinten in der Tabelle. „Wir wollen drei Punkte holen“, betont KSG-Spielertrainer Manuel Seberkste. Positiv stimmt ihn, dass am Sonntag voraussichtlich der Großteil der Urlauber wieder mit an Bord und damit der Kader vollständiger ist als in den ersten Spielen. Von den Spielern her „müssten wir es drauf haben, gegen den TSV zu punkten“, sagt er. Mit Blick auf die vielen Tore, die beide Teams bisher kassierten (jeweils 12), „sind die Vorzeichen recht klar“. Hinten muss die Bude sauber gehalten werden, während es gilt, vorn ein paar Tore zu schießen, so Seberkste. „Total enttäuschend und alles andere als geplant“ verlief der Saisonstart für den TSV, bedauert Spielertrainer Ronny Sauer. „Leider wurden wir durch Verletzungen und Urlauber bereits am Anfang weit zurückgeworfen.“ Sascha Merseburger, Dennis Reinhard (beide Urlaub), Marius Steinmann, Leo Trautmann, Sauer selbst (alle verletzt) fehlen neben weiteren Ausfällen. Außer Dennis Jirat und Dennis Fink „hat bisher noch keiner sein ganzes Leistungsvermögen abgerufen“, ist der Rundenbeginn dem Trainer zufolge noch nicht bei allen im Kopf angekommen. Der 17-jährige Mike Fodor im Tor gefiel ihm bei seinem ersten Spiel sehr gut. „Mitlechtern steht ähnlich wie wir mit dem Rücken zur Wand“, so Sauer: „Als Allererstes darf hinten nichts anbrennen.“ Er will endlich „die verfluchte Null“ hinten im Endergebnis stehen haben.

Quelle: Odenwäder Zeitung